Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Gaspedal klemmt: Toyota ruft Millionen Autos zurück
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Gaspedal klemmt: Toyota ruft Millionen Autos zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 22.01.2010
Probleme mit Gaspedalen: Toyota muss eine Riesen-Rückrufaktion starten Quelle: dpa
Anzeige

Es könne vorkommen, dass das Pedal in der gedrückten Position festhänge oder nur langsam in die Ausgangsposition zurückkehre, warnte der Konzern am Donnerstag (Ortszeit) im kalifornischen Torrance. Er sprach von vereinzelten Fällen in den vergangenen Monaten. Betroffen sind acht Modelle der Jahrgänge 2007 bis 2010.

Erst im vergangenen Jahr hatte Toyota den größten Rückruf seit seinem Markteintritt in den USA 1957 gestartet. 4,2 Millionen Autos mussten in die Werkstätten, weil eine lose Fußmatte unter das Bremspedal zu geraten drohte. Teilweise sind die gleichen Modelle von beiden sicherheitsrelevanten Defekten betroffen.

Von den beiden Rückrufaktionen sind weit mehr Fahrzeuge betroffen als Toyota im Gesamtjahr zuletzt verkauft hatte. Das waren 2009 knapp 1,8 Millionen; wegen der Wirtschaftskrise ein Rückgang von einem Fünftel gegenüber dem Vorjahr. Nur der US-Rivale General Motors verkaufte auf seinem Heimatmarkt mehr Fahrzeuge.

Von dem neuerlichen Rückruf sind die Modelle RAV4, Corolla, Matrix, Avalon, Camry, Highlander, Tundra und Sequoia betroffen. Die Tochtermarken Lexus und Skion haben keine Probleme. dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Internet-Streit zwischen China und den USA eskaliert. Ein Sprecher der Regierung attackierte in Peking US-Außenministerin Hillary Clinton. China warf den USA daraufhin Imperialismus vor.

22.01.2010

Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) fordert mehr Truppen für Afghanistan: In der Bundesregierung will er eine Aufstockung des deutschen Kontingents um möglichst 1500 Bundeswehrsoldaten durchsetzen. Damit soll eine realistische Abzugsperspektive eröffnet werden.

22.01.2010

Auf den Großteil der gesetzlich Krankenversicherten kommen vermutlich bald Zusatzbeiträge zu. Etwa 30 gesetzliche Krankenkassen planen einem Pressebericht zufolge, spätestens bis zum Sommer Zusatzbeiträge zu verlangen.

22.01.2010
Anzeige