Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Gabriel: Unionsvorstoß zu Marokko und Algerien alter Hut
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Gabriel: Unionsvorstoß zu Marokko und Algerien alter Hut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:16 17.01.2016
Abgelehnte Asylbewerber steigen am Baden-Airport in Rheinmünster in ein Flugzeug. Quelle: Daniel Maurer/Archiv
Anzeige
Berlin

t. "Das ist nichts Neues, das haben wir längst verabredet. Wir müssen einfach mal einhalten, was wir versprochen haben, statt jeden Tag eine neue Idee durchs Land zu schicken", sagte Gabriel zum Auftakt einer zweitägigen Klausur der SPD-Spitze in Nauen bei Berlin.

Wichtiger sei es, den Regierungen in Nordafrika klar zu machen, dass sie abgelehnte Asylbewerber aus Deutschland auch zurücknehmen müssten. Indirekt deutete der Vizekanzler an, dass es andernfalls weniger Geld für Länder wie Algerien und Marokko geben könnte. "Man kann nicht deutsche finanzielle Unterstützung wollen und gleichzeitig in dieser Frage nicht mit uns zusammenarbeiten", sagte er.

Zugleich warnte Gabriel vor enormen wirtschaftlichen Schäden in Europa, falls die Grenzen dichtgemacht würden. Als zentrale Aufgabe der SPD bezeichnete er es, das Land in der Flüchtlingskrise zusammenzuhalten: "Wir schaffen das nur ohne Verteilungskämpfe, ohne dass wir jemanden was wegnehmen müssen." 

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der dänische Verkehrsminister Hans Christian Schmidt hat die Passkontrollen zur Begrenzung der Einwanderung über die deutsche Grenze verteidigt. Bei der Neujahrstagung des Bundes Deutscher Nordschleswiger (BDN) in Oeversee (Schleswig-Holstein) sagte der liberale Politiker am Samstag: "Es geht darum, Ruhe und Ordnung zu bewahren.

17.01.2016

Die allgemeine Terrorgefahr in Deutschland wird nach Einschätzung des Bundeskriminalamts (BKA) lange andauern. "Die Sicherheitslage ist aufgrund der terroristischen Bedrohung sehr angespannt und wird es über Jahre bleiben", sagte BKA-Präsident Holger Münch der "Bild am Sonntag".

17.01.2016

Fast alle sind zufrieden. Nur Israel kritisiert das Atom-Abkommen mit dem Iran weiter scharf. Die Wirtschaft hofft jetzt auf dicke Aufträge aus Teheran.

17.01.2016
Anzeige