Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Gabriel: Natürlich will ich Kanzler werden
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Gabriel: Natürlich will ich Kanzler werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:51 28.10.2015
Anzeige
Berlin

"Natürlich will ich Bundeskanzler werden, wenn die SPD mich aufstellen will. Das ist doch gar keine Frage", sagte der Vizekanzler dem "Stern". Weiter sagte er: "Ich habe mir geschworen, die Frage, wer führt die Partei in die nächste Wahl, nicht von meiner persönlichen Eitelkeit abhängig zu machen."

Traditionell hat der SPD-Vorsitzende das erste Zugriffsrecht auf die Kanzlerkandidatur. Im Sommer wurde bei den Sozialdemokraten debattiert, über die Kandidatenfrage abstimmen zu lassen. Ende Juli hatte Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) angesichts der Popularität Merkels einen Sieg seiner Partei bei der Bundestagswahl offen infrage gestellt. Es sei schwer, gegen diese Kanzlerin zu gewinnen; eine bloße Regierungsbeteiligung könne daher auch Wahlziel für seine Partei sein.

Albig stellte auch infrage, ob die Bezeichnung Kanzlerkandidat für die SPD überhaupt noch passe. Angesichts der Flüchtlingskrise sinken Merkels Zustimmungswerte jedoch inzwischen, ebenso die Umfragewerte von CDU/CSU. Als wichtige Wegmarken gelten die Landtagswahlen im März in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt. dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Union setzt ihren Abwärtstrend in der Wählergunst fort. In dem heute veröffentlichten "stern-RTL-Wahltrend" kommen CDU/CSU auf 36 Prozent. Das sind zwei Punkte weniger als vor einer Woche und 5,5 Punkte weniger als bei der Bundestagswahl 2013 - der schlechteste Wert bei dieser Umfrage seit drei Jahren.

28.10.2015

Bewegung ist gefragt - auf Straßen und Schienen und zum Beispiel auch auf dem Arbeitsmarkt. Wie mobil die Menschen in Deutschland sind, stellt das Statistische Bundesamt heute (10.00 Uhr) in Berlin in seinem Jahrbuch 2015 vor.

28.10.2015

Keine bewaffneten Bodeneinsätze in Syrien, keine Beteiligung des Irans an den internationalen Krisengesprächen: An diesen Grundsätzen will die US-Regierung offenkundig nicht länger festhalten. Grund ist die festgefahrene Lage in dem Bürgerkriegsland - und der starke IS.

27.10.2015
Anzeige