Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt G7-Logo kostete 80.000 Euro
Nachrichten Politik Deutschland/Welt G7-Logo kostete 80.000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:55 14.07.2015
TEUER: Das G7-Logo soll rund 80.000 Euro gekostet haben
Anzeige
Hamburg

Die Höhe der Entwicklungskosten begründet das Bundespresseamt unter anderem damit, dass das ursprünglich geplante Logo "aufgrund der aktuellen politischen Lage" verworfen worden sei. Denn als im Februar 2014 die Logo-Planungen begannen, sei man noch von der Teilnahme Russlands ausgegangen, also von einem G8-Gipfel.

Doch mit der Ausladung von Wladimir Putin und der "daraus resultierenden Verkleinerung des Teilnehmerkreises" musste aus dem G8- ein G7-Logo werden – und die Grafiker durften nochmal von vorne beginnen.

Zudem, so das Presse- und Informationsamt, seien neben dem Logo "G7 Germany / 2015 Schloss Elmau" unterschiedliche Varianten für weitere G7-Veranstaltungen, etwa das Außenministertreffen in Lübeck, angefertigt worden.
Nach Angaben des Bundespresseamtes sei für die Entwicklung des Logos keine Ausschreibung erforderlich gewesen, da die Durchführung durch die "Vertragsagentur des BPA" erfolgt sei.

Ein Sprecher erklärte auf Nachfrage, dass man im Bereich Grafik und Gestaltung mit den Agenturen Scholz & Friends, Adlerschmidt und MediaCompany zusammenarbeite. Wie das Fachportal designtagebuch.de 2014 berichtete, soll das G7-Logo von Scholz & Friends entworfen worden sein.

Die Hamburger Agentur hatte in der Vergangenheit schon andere Aufträge von öffentlichen Stellen erhalten, etwa vom Bundesbildungsministerium und der Europäischen Kommission.

Die Antwort des Bundespresseamtes auf die IFG-Anfrage von abgeordnetenwatch.de finden Sie hier.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

New York (dpa) - Die New Yorker Polizei hat sich mit der Familie eines Schwarzen geeinigt, der nach einer Polizeikontrolle gestorben war. Die Familie von Eric Garner soll nach Angaben der "New York Times" vom Montag 5,9 Millionen Dollar (5,3 Millionen Euro) erhalten.

14.07.2015

Trotz der jüngsten Einigung im Schuldenstreit tickt für Athen weiter die Uhr. Die griechische Regierung braucht rund 12 Milliarden Euro, allein am kommenden Montag werden rund 3,5 Milliarden Euro an die Europäische Zentralbank (EZB) fällig.

14.07.2015

Die Zahl der Kita-Kinder steigt bundesweit weiter - allerdings nicht mehr so stark wie bisher. Am 1. März dieses Jahres wurden 694 500 Kleinkinder unter drei Jahren in einer Tageseinrichtung oder bei einer Tagesmutter betreut.

14.07.2015
Anzeige