Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Flüchtlingszuzug hat Leben der wenigsten Deutschen verändert
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Flüchtlingszuzug hat Leben der wenigsten Deutschen verändert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:44 04.09.2016
Flüchtlinge aus Syrien im Oktober 2015 in Österreich auf dem Weg zur deutschen Grenze. Quelle: Armin Weigel
Anzeige
Berlin

Nur 23 Prozent bekundeten in der Umnfrage für die "Bild am Sonntag" das Gegenteil - von ihnen sagten demnach 13 Prozent, die Änderung sei "zum Schlechteren" gewesen, bei 8 Prozent hieß es "zum Besseren".

Beim Blick in die Zukunft verändert sich das Meinungsbild der Befragten: 47 Prozent von ihnen gehen eigenen Angaben zufolge davon aus, dass sich ihr persönliches Leben durch den Zuzug von Flüchtlingen noch ändern wird - und zwar vor allem negativ. Fast genauso viele meinen hingegen, dass es auch in den nächsten Jahren keine Veränderung geben wird.

dpa

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat einen Zusammenhang zwischen der Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und dem Aufstieg der AfD zurückgewiesen.

04.09.2016

Der G20-Gipfel führender Industrie- und Schwellenländer wird heute in der chinesischen Stadt Hangzhou offiziell eröffnet. Bundeskanzlerin Angela Merkel trifft dazu morgens (Ortszeit) im Osten Chinas ein.

04.09.2016

Die Heiligsprechung von Mutter Teresa passt zur Linie von Papst Franziskus. Der Vatikan bereitet sich auf ein Riesenereignis vor. Doch an der Entscheidung scheiden sich die Geister.

04.09.2016
Anzeige