Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Flüchtlinge entkommen knapp aus brennender Traglufthalle
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Flüchtlinge entkommen knapp aus brennender Traglufthalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:32 10.05.2016
Warum das Feuers ausbrach, ist unklar. Quelle: Marcel Kusch
Anzeige
Gelsenkirchen

Nach dem Brand einer Flüchtlingsunterkunft in Gelsenkirchen haben Spezialisten mit der Suche nach der Ursache begonnen. Die Polizei geht nicht von einem fremdenfeindlichen Hintergrund aus.

Die Flammen hatten die zeltartige Halle am Montagabend völlig zerstört. Ob ein technischer Defekt oder Fahrlässigkeit der Auslöser für das Feuer war, soll nun ermittelt werden, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Das Feuer soll innerhalb der Halle entstanden sein und sich schnell ausgebreitet haben. Rund 50 Feuerwehrleute bekamen den Brand unter Kontrolle. Die als Unterkunft für Flüchtlinge genutzte Traglufthalle brannte dennoch bis auf das Gestänge nieder.

Zum Zeitpunkt des Brandes waren laut Polizei 41 von insgesamt 90 dort untergebrachten Bewohnern in der Halle. Alle haben sich retten können, niemand wurde verletzt. Viele verloren in dem Inferno allerdings ihr letztes Hab und Gut. Die Bewohner wurden in eine Flüchtlingsunterkunft in einem anderen Stadtteil gebracht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einer Messerattacke am Bahnhof im oberbayerischen Grafing sind am Dienstagmorgen ist ein Mensch getötet worden, drei wurden verletzt. Die Polizei schließt einen islamistischen Hintergrund nicht aus. Der Tätverdächtige ist ein 27-jähriger Deutscher, der der Polizei bisher nicht bekannt war, so ein Polizeisprecher. Er sei nicht in Bayern gemeldet.

10.05.2016

Russland und die USA erhöhen ihren Druck auf die Bürgerkriegsgegner. Demnächst soll in Wien weiter um den Frieden verhandelt werden. Die Menschen in Aleppo können unterdessen auf eine etwas längere Atempause hoffen.

10.05.2016

Geringverdiener sorgen oft kaum zusätzlich fürs Alter vor - die Koalition will das durch eine neue Förderung von Betriebsrenten ändern. Über die Kosten dafür gibt es noch keine Schätzung.

10.05.2016
Anzeige