Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Farc-Friedensvertrag wird Ende September unterzeichnet
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Farc-Friedensvertrag wird Ende September unterzeichnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:44 03.09.2016
Die feierliche Zeremonie sei für den 26. September in der Hafenstadt Cartagena im Norden des Landes geplant, sagt Präsident Juan Manuel Santos. Quelle: Juan Pablo Bello/dpa
Anzeige
Cartagena

Zuvor war darüber spekuliert worden, ob der Vertrag bei den Vereinten Nationen in New York, am Ort der Friedensverhandlungen in Kuba oder in Kolumbien unterzeichnet würde.

Die Wahl sei auf Cartagena gefallen, weil dort der katalanische Priester San Pedro Claver im 17. Jahrhundert den afrikanischen Sklaven geholfen habe, sagte Santos. "San Pedro Claver war ein großer Kämpfer für die Menschenrechte. Der Friedensprozess greift eine seiner Charaktereigenschaften auf, indem er die Opfer, die Menschenrechte in das Zentrum der Konfliktlösung stellt."

Das Abkommen soll von Santos und dem Farc-Kommandeur Rodrigo Londoño alias "Timochenko" unterzeichnet werden. Damit geht der älteste Konflikt Lateinamerikas mit mehr als 220 000 Toten offiziell zu Ende. Am 2. Oktober müssen die Kolumbianer den Vertrag noch in einem Referendum billigen.

dpa

Nur eine Minderheit der Deutschen traut Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zu, die Herausforderungen der kommenden Jahre zu meistern. Das geht aus einer Umfrage von TNS Emnid im Auftrag der Funke Mediengruppe hervor.

03.09.2016

Eine Bombe reißt auf einem belebten Nachtmarkt im Süden der Philippinen Menschen in den Tod. Ein Terroranschlag? Ein Denkzettel für den umstrittenen neuen Präsidenten? Die Polizei ermittelt.

02.09.2016

Die politische Lage in Spanien gerät langsam zur Farce. Da sich die großen Parteien nicht auf einen Kandidaten für das Amt des Regierungschefs einigen können, droht den Bürgern die dritte Parlamentswahl innerhalb eines Jahres. Aber noch gibt es Hoffnung.

02.09.2016
Anzeige