Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Familientherapeut Jesper Juul warnt: Angst wird zur Gewalt führen
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Familientherapeut Jesper Juul warnt: Angst wird zur Gewalt führen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:07 10.02.2016
Anzeige
Hannover

„Was wir und unsere Kinder im Zusammenleben mit Menschen aus anderen Kulturen brauchen, ist Selbstvertrauen und Empathie“, sagt Juul in einem Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland, dem mehr als 30 Tageszeitungen angehören. „Angst wird unweigerlich zu Gewalt führen.“

In seinem neuen Buch „Leitwölfe sein. Liebevolle Führung in der Familie“ beschreibt der Familientherapeut eine dem beschleunigten Wandel unterworfene Welt. Vor allem in Erziehungsfragen seien Eltern häufig verunsichert und handelten in der Folge allzu vorsichtig. Nach Ansicht Juuls sollten sie jedoch die Leitwölfe ihres Rudels sein, ihren Kindern Halt, Selbstvertrauen und Orientierung bieten. „Der Vorteil bei vielen Tierfamilien ist, dass sie ihrem Nachwuchs beibringen, sich um ihre eigenen Bedürfnisse zu kümmern und somit unabhängig zu werden. (…) Das Leben menschlicher Eltern ist bei Weitem nicht so einfach und berechenbar. Aber wenn Eltern wenigstens primär an gegenseitiges Vertrauen und nicht immer zuerst an Erfolg und Leistung denken würden, wäre ich ein glücklicherer Mensch.“ Deutsche Eltern hält Juul jedoch nicht für vorsichtiger als Eltern in anderen europäischen Staaten: „Sie alle verbindet die Unsicherheit in Bezug auf Führungsqualitäten.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige