Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt FDP-Chef Rösler will Kritiker Kubicki in die Pflicht nehmen
Nachrichten Politik Deutschland/Welt FDP-Chef Rösler will Kritiker Kubicki in die Pflicht nehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:35 21.12.2012
Wolfgang Kubicki hat eine zentrale Rolle im Bundestagswahlkampf eingefordert und FDP-Chef Philipp Rösler (r) kritisiert. Quelle: Carsten Rehder/Archiv
Anzeige
Passau

i. "In Niedersachsen werden wir im Wahlkampf gemeinsam auftreten." Auch für den Bundestagswahlkampf werde er Kubicki "gern in die Pflicht nehmen".

Kubicki hatte jüngst eine zentrale Rolle im Bundestagswahlkampf eingefordert und Rösler kritisiert. In der Euro-Krise werde der Bundeswirtschaftsminister "von weiten Teilen der Bevölkerung und Wirtschaft leider nicht als jener Krisenmanager wahrgenommen, der er als Parteichef sein müsste", monierte der Kieler Fraktionschef.

Die Landtagswahl in Niedersachsen am 20. Januar gilt wichtiger Stimmungstest für die Bundestagswahl und als Prüfstein für die kriselnde Partei und ihren Chef. Die FDP dümpelt in Umfragen seit einem Jahr bei drei bis vier Prozent - erstmals seit 1998 droht sie damit am Sprung ins Landesparlament zu scheitern.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach einem halben Jahr Zuflucht in der Londoner Botschaft Ecuadors hat sich Wikileaks-Gründer Julian Assange am Donnerstag auf dem Balkon der Vertretung seinen Anhängern gezeigt.

21.12.2012

Bei einem Bootsunglück vor der Küste Somalias sind nach Angaben des Flüchtlingshilfswerkes der Vereinten Nationen (UNHCR) am Donnerstag bis zu 55 Flüchtlinge ertrunken.

20.12.2012

In Syrien kämpfen immer mehr religiöse und ethnische Gruppen immer erbitterter gegeneinander. Dies geht aus einem UN-Bericht hervor, der am Donnerstag in Brüssel veröffentlicht wurde.

20.12.2012
Anzeige