Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Ex-Butler von Trump fordert Obamas Tod
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Ex-Butler von Trump fordert Obamas Tod
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 13.05.2016
«Dieser Scheißkerl muss wegen Verrats gehängt werden», schrieb der Ex-Butler von Donald Trump auf Facebook über den US-Präsidenten Obama.  Quelle: Jeff Kowalsky/Archiv
Palm Beach/Washington

Unter anderem hatte der Ex-Butler des republikanischen Präsidentschaftsbewerbers demnach Obama als "kenianischen Betrüger" bezeichnet und über ihn geschrieben, er hätte längst als feindlicher Agent erschossen werden sollen. "Dieser Scheißkerl muss wegen Verrats gehängt werden", lautete ein weiterer Kommentar.

Medienberichten zufolge kündigte der Secret Service, der Personenschutz des Präsidenten, daraufhin an, in der Angelegenheit zu ermitteln. Das Wahlkampf-Team von Trump distanzierte sich demnach von den "furchtbaren Aussagen".

Senecal arbeite seit Jahren nicht mehr auf Trumps Anwesen Mar-a-Lago in Florida. Nach Angaben der "New York Times" ist Senecal allerdings inoffizieller Geschichtsschreiber des Schlosses aus den 1920er Jahren und bietet dort Führungen an.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Blutiger Freitag in der Südosttürkei: Die Gewalt zwischen der PKK und der Armee eskaliert immer weiter. Die Streitkräfte haben schwere Verluste zu beklagen - und setzen Kampfjets ein.

13.05.2016

Die Übergriffe in Köln an Silvester haben Dynamik in die Debatte um eine Reform des Sexualstrafrechts gebracht. Dabei geht es um mehr als Stoppsignale gegen Grapscher und Angriffe aus einer Gruppe.

13.05.2016

In Flüchtlingsunterkünften werden nach Angaben der Hilfsorganisation SOS-Kinderdörfer weltweit immer mehr Kinder zwangsverheiratet. Vor allem bei Mädchen aus Syrien sei die Anzahl der Kinderehen stark gestiegen, teilte die Hilfsorganisation mit.

13.05.2016