Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Erstmals Feinstaubalarm in Stuttgart: Fahrverbote gefordert
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Erstmals Feinstaubalarm in Stuttgart: Fahrverbote gefordert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:34 18.01.2016
Eine digitale Anzeige weist Autofahrer an einer Zufahrtsstraße in die Innenstadt auf einen Feinstaubalarm hin. Quelle: Bernd Weißbrod
Anzeige
Stuttgart

n. Stuttgart setzt damit als erste deutsche Großstadt beim Kampf gegen die hohe Belastung mit dem krebserregenden Feinstaub auf diesen Weg. Nirgendwo sonst gilt die Luft als so stark belastet wie hier. Umweltschützer und betroffene Bürger halten wenig vom Feinstaubalarm und fordern stattdessen Fahrverbote etwa für Dieselfahrzeuge. Am Abend soll es auch eine Demonstration geben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das britische Parlament hat ein von mehr als 573 000 Bürgern gefordertes Einreiseverbot für Donald Trump auf der Tagesordnung. Drei Stunden sind für die Debatte über den US-Präsidentschaftsbewerber vorgesehen.

18.01.2016

Zum Abschluss ihrer Vorstandsklausur berät die SPD im brandenburgischen Nauen bei Berlin über eine bessere Integration von Flüchtlingen und über den Kampf gegen Rechts.

18.01.2016

In der Flüchtlingskrise sitzt die SPD zwischen vielen Stühlen. Rund um ihre Klausur im Havelland verschärfen die Genossen nun den Ton gegenüber der Kanzlerin. Reicht das, um im März die Wähler zu überzeugen?

17.01.2016
Anzeige