Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Erneut Gefechte in der Ostukraine
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Erneut Gefechte in der Ostukraine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:57 27.07.2014
Schwer bewaffneter prorussischer Separatist. Quelle: Igor Kovalenko
Anzeige
Donezk

t. Regierungstruppen versuchen in der Stadt, weiter gegen die Stellungen von prorussischen Separatisten vorzudringen.

Aus Kiew gab es widersprüchliche Angaben zur Kampfmoral des Militärs. Vize-Verteidigungsminister Igor Kabanenko sagte Medien zufolge, dass die Behörde Informationen prüfe, wonach Dutzende Soldaten nach Russland desertiert seien. Der russische Inlandsgeheimdienst FSB hatte zuvor mitgeteilt, dass sich erneut rund 40 Soldaten abgesetzt hätten. Kiews Behörden hatten bisher lediglich Berichte über verletzte Soldaten bestätigt, die in Russland behandelt wurden.

Präsident Petro Poroschenko hatte am Samstag nach Kritik am Zustand der Armee mitgeteilt, dass es der Ukraine gelungen sei, in den vergangenen Wochen die Streitkräfte neu aufzustellen. Es gebe neue Kampftechnik. Die Soldaten hätten zudem neue Uniformen und besseres Schuhwerk sowie sichere Schutzwesten. "Sie sind ernährt und bereit, die Ukraine zu verteidigen", sagte Poroschenko.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Linke und Grüne im NSA-Untersuchungsausschuss haben die Bundesregierung laut "Spiegel" ultimativ aufgefordert, den Weg für eine Zeugenbefragung Edward Snowdens in Deutschland frei zu machen.

27.07.2014

Die radikalislamische Hamas lehnt die von Israel um 24 Stunden verlängerte humanitäre Waffenruhe ab. Hamas-Sprecher Sami Abu Suhri sagte, seine Organisation werde keine humanitäre Waffenruhe akzeptieren, die nicht den Rückzug der israelischen Armee aus dem Gazastreifen beinhalte, berichtete das israelische Online-Portal "Ynet".

27.07.2014

Eine zwölfstündige Waffenruhe im Gazastreifen hat den Blick auf die verheerenden Zerstörungen gelenkt, die der Krieg zwischen Israel und der Hamas bisher verursacht hat.

27.07.2014
Anzeige