Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Erdogan will Militär und Geheimdienst kontrollieren
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Erdogan will Militär und Geheimdienst kontrollieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:02 04.08.2016
Der türkische Präsident Erdogan hat nach dem Putschversuch einen 90-tägigen Ausnahmezustand verhängt. Seit Tagen läuft eine «Säuberungswelle» in Militär, Medien und Justiz. Er strebt außerdem eine Verfassungsänderung an. Foto: Umit Bektas/Archiv
Anzeige
Istanbul

Der Geheimdienst wird momentan vom Ministerpräsidenten gesteuert, die Armee genießt traditionell seit jeher große Unabhängigkeit im Verfassungsgefüge.

An dem gescheiterten Putschversuch vor zwei Wochen hatten sich auch viele Militärangehörige beteiligt. Erdogan hat einen 90-tägigen Ausnahmezustand verhängt, seit Tagen läuft eine "Säuberungswelle" in Militär, Medien und Justiz. Erdogan macht Anhänger des in den USA lebenden Predigers Fetullah Gülen für den Umsturzversuch verantwortlich.

Knapp 18 700 Menschen sind in den vergangenen zwei Wochen festgenommen worden. Inzwischen sind gegen 10 137 von ihnen Haftbefehle ergangen, wie Erdogan am Abend sagte.

dpa

Afghanische Regierungstruppen haben nach offiziellen Angaben die Kontrolle über das Zentrum des Bezirks Chanischin im Süden des Landes zurückerobert. Radikalislamische Taliban hatten die Region in der Nacht zum Samstag erobert.

31.07.2016

Eindringlich redet der Papst der Jugend ins Gewissen. "Sofa-Jugendliche" brauche heute keiner. Auch für die Priester hat Franziskus eine ungemütliche Botschaft.

04.08.2016

Auch Belgien scheint weiter im Visier von Terroristen zu stehen. Nach mehreren Razzien sitzt ein 33-Jähriger in Haft. Die Vorwürfe gegen ihn wiegen schwer.

04.08.2016
Anzeige