Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Einwanderer verdienen deutlich schlechter
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Einwanderer verdienen deutlich schlechter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 09.01.2013
Ausnahme bei den schlechteren Gehältern sind gefragte Spezialisten aus Österreich, den Niederlanden, Großbritannien oder den USA . Quelle: Oliver Killig/Archiv
Anzeige
Nürnberg

Dies teilte das Institut für Berufs- und Arbeitsmarktforschung (IAB) am Mittwoch in Nürnberg mit. Neben mangelnden Sprachkenntnissen nennen die Forscher mehrere Gründe: Die Qualifikation aus dem Heimatland passe häufig nicht genau, etwa wenn dort andere Maschinen benutzt werden. Aus Unkenntnis bewürben sich Zugezogene öfter auch auf nicht optimal passende Stellen. Den Arbeitgebern wiederum falle es schwer, ihre Qualifikationen richtig einzuschätzen.

Mit zunehmender Berufserfahrung stünden den Betroffenen durchaus besser bezahlte Positionen offen, schreibt das IAB. Dennoch bleiben sie deutlich unter dem Durchschnittslohn von Deutschen. Mit einer Ausnahme: Gefragte Spezialisten aus Österreich, den Niederlanden, Großbritannien oder den USA verdienen oft von Anfang an überdurchschnittlich. Die Gehaltsdifferenz zwischen allen Ausländern und den Deutschen geht allerdings zum Teil auch darauf zurück, dass die deutsche Vergleichsgruppe in der Studie im Schnitt besser qualifiziert und sechs Jahre älter ist.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die nordirische Politik bekommt den Streit um das Hissen der britischen Flagge auf dem Rathaus in Belfast nicht in den Griff.In der Nacht zum Mittwoch kam es zum sechsten Mal in Folge zu Straßenkämpfen, bei denen britentreue Loyalisten die Polizei mit Brandbomben, Flaschen und Steinen bewarfen, wie diese mitteilte.

09.01.2013

Die USA schließen einen vollständigen Truppenabzug aus Afghanistan nicht mehr aus. Es sei unklar, ob nach 2014 noch US-Soldaten im Land bleiben.Das sagte der Sicherheitsberater von US-Präsident Barack Obama, Ben Rhodes, am Dienstag (Ortszeit) zum Besuch des afghanischen Präsidenten Hamid Karsai in Washington.

09.01.2013

"Dass Gérard Depardieu die russische Staatsbürgerschaft bekommen hat, freute die einen und ärgerte die anderen. Diese Geschichte ist zweifellos ein Trumpf für Russlands Ruf.

09.01.2013
Anzeige