Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt EU-Gipfel berät über Konflikte und Terror am Rande Europas
Nachrichten Politik Deutschland/Welt EU-Gipfel berät über Konflikte und Terror am Rande Europas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:48 20.03.2015
Kanzlerin Merkel beim EU-Gipfel in der belgischen Hauptstadt. Quelle: Olivier Hoslet
Anzeige
Brüssel

"Die Sicherheitslage in Europa hat sich überall geändert. Wir sehen das in der Ukraine und an den südlichen Grenzen Europas", sagte Finnlands Ministerpräsident Alexander Stubb am Morgen zum Auftakt der Gespräche.

Die EU-Staaten erwägen einen Friedenseinsatz in Libyen, das von islamistischem Terror erschüttert wird. Am Vortag hatten die Staats- und Regierungschefs mit einer Schweigeminute der Opfer des Terroranschlags auf das tunesische Nationalmuseum gedacht. Bei dem Attentat waren am Mittwoch auch mehrere Urlauber aus EU-Ländern ums Leben gekommen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ist nach nur drei Tagen von seinem Nein zu einer Zwei-Staaten-Lösung im Nahost-Konflikt wieder abgerückt. "Ich will keine Ein-Staat-Lösung", sagte er dem US-Sender NBC.

20.03.2015

Die schweren Ausschreitungen bei den Blockupy-Protesten in Frankfurt schüren Sorgen vor neuen Krawallen bei den anstehenden G7-Treffen in Deutschland. Bei Protesten zur Neueröffnung der Europäischen Zentralbank in  Frankfurt waren am Mittwoch mehr als 350 Menschen verletzt worden.

19.03.2015

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat sich im Internet zu dem blutigen Terroranschlag auf das tunesische Nationalmuseum bekannt. Die Bluttat sei "der erste Tropfen eines Regengewitters", drohten die Extremisten in einer Audio- und Textbotschaft.

19.03.2015
Anzeige