Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Deutsche sehen gesellschaftlichen Wandel durch Zuwanderung
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Deutsche sehen gesellschaftlichen Wandel durch Zuwanderung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:59 23.10.2015
Wandel in Neukölln: Der Berliner Stadtteil ist deutlich von arabischen Zuwanderen geprägt. Quelle: Jens Kalaene/Archiv
Anzeige
Berlin

Im "Deutschlandtrend" des ARD-"Morgenmagazins" gingen 50 Prozent von einem starken und weitere 26 Prozent sogar von einem sehr starken gesellschaftlichen Wandel aus. 21 Prozent rechneten mit geringen Folgen, nur 1 Prozent mit gar keinen Folgen.

In einer N24-Emnid-Umfrage äußerten 68 Prozent der Befragten die Befürchtung, dass ein weiterer Zuzug von Flüchtlingen den inneren Frieden im Land verschlechtern werde. 3 Prozent erwarteten das Gegenteil, 22 Prozent sahen keinen Einfluss. Ebenfalls 68 Prozent plädierten dafür, eine zahlenmäßige Obergrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen einzuführen. 30 Prozent wollten das nicht. 64 Prozent der Befragten gaben an, sie seien noch keinem Flüchtling persönlich begegnet.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trotz des schlechten Herbstwetters hat die Zahl der Flüchtlinge auf der Balkanroute einen Rekord erreicht. Ansätze für eine Lösung der Krise werden vom EU-Balkan-Treffen am Sonntag erwartet.

22.10.2015

Ein junger Hacker behauptet, das private E-Mail-Konto von CIA-Chef John Brennan gehackt zu haben. Wikileaks stellt Dokumente online und verspricht nachzulegen. Die CIA hält das für eine Straftat.

22.10.2015

Mehr als 60 Menschen werden wegen der neuen Eskalation zwischen Israelis und Palästinensern getötet. Nun startet US-Außenminister Kerry einen Vermittlungsversuch - und sieht durchaus Möglichkeiten.

22.10.2015
Anzeige