Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Deutsche Rüstungsexporte 2015 massiv gestiegen
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Deutsche Rüstungsexporte 2015 massiv gestiegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:40 03.07.2016
Im Februar hatte Sigmar Gabriel nur von Rüstungsgütern in Höhe von 7,56 Milliarden Euro gesprochen. Quelle: Bernd von Jutrczenka/Archiv
Anzeige
Berlin

Das berichtet die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf den neuen Rüstungsexportbericht des Bundeswirtschaftsministeriums. 2014 waren es 3,97 Milliarden, ein Jahr zuvor 5,85 Milliarden.

Damit ist die Summe nun nochmals höher als von Minister Sigmar Gabriel (SPD) im Februar gesagt - damals hatte er unter Berufung auf vorläufige Berechnungen eine Summe von 7,56 Milliarden Euro genannt. Ein Ministeriumssprecher wollte den Vorab-Bericht nicht kommentieren.

Laut "Welt am Sonntag" räumt das Ministerium in dem Bericht ein, dass die Rüstungsexporte "stark angestiegen" seien, verweist aber auf eine Reihe von Sonderfaktoren. So falle in das Jahr 2015 die Genehmigung von vier Tankflugzeugen für Großbritannien im Wert von 1,1 Milliarden Euro.

Hervorzuheben sei die Genehmigung von Kampfpanzern und Panzerhaubitzen samt Munition und weiteren Begleitfahrzeugen für Katar im Wert von 1,6 Milliarden Euro. Diese Ausfuhren seien bereits 2013, also noch unter Schwarz-Gelb, genehmigt worden, heißt es dem Blatt zufolge im neuen Rüstungsexportbericht. Dieser solle am kommenden Mittwoch im Bundeskabinett beschlossen werden.

dpa

ersucheAnschläge auf Asylheime, Hetze im Internet: Rechte Gewalt nimmt zu. Justizminister Maas warnt vor einem Klima, das politisch Engagierte einschüchtert. Ein Bundesland macht ihm ausdrücklich Sorgen.

03.07.2016

Nach dem herben Mandatsverlust der konservativen Regierungskoalition bei den Parlamentswahlen ermittelt die Polizei wegen einer trügerischen SMS am Wahltag. Darin hieß es, die Regierungskoalition wolle bei einem Wahlsieg den staatlichen Gesundheitsdienst Medicare privatisieren.

03.07.2016

Polen-Besucher müssen von Montag an auch an den deutsch-polnischen Grenzübergängen Ausweis oder Pass bereit halten: Wegen des Warschauer Nato-Gipfels am 8. und 9. Juli sowie dem katholischen Weltjugendtag mit Papst Franziskus in Krakau Ende des Monats führt Polen vorübergehend wieder Grenzkontrollen ein.

03.07.2016
Anzeige