Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Conti schreibt wieder schwarze Zahlen
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Conti schreibt wieder schwarze Zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:05 28.04.2010
Anzeige

HANNOVER. Conti schreibt wieder schwarze Zahlen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug im ersten Quartal 494 Millionen Euro, wie das Unternehmen gestern auf der Hauptversammlung mitteilte. Im vergangenen Jahr war Conti von den Markteinbrüchen in der Autoindustrie schwer in Mitleidenschaft gezogen worden. Im ersten Quartal 2009 hatte das Unternehmen einen operativen Fehlbetrag von 165 Millionen Euro eingefahren.

Für 2010 zeigte sich Conti optimistisch. Der Umsatz legte im ersten Quartal von 4,3 Milliarden auf knapp 6 Milliarden Euro kräftig zu. Für das Gesamtjahr äußerte sich Conti-Chef Elmar Degenhart zuversichtlicher als zuletzt. „Sollten sich die Märkte weiterhin so positiv entwickeln wie bisher, haben wir sogar die Chance, den Umsatz um bis zu 10 Prozent zu steigern“, sagte er. Bisher erwartet Conti ein Umsatzwachstum von fünf Prozent.

Conti rechne in diesem Jahr weder mit größeren Abschreibungen noch mit negativen Sonderbelastungen wie in den Vorjahren, sagte Degenhart vor den Aktionären. Das bedeute,dass schwarze Zahlen beim Konzernergebnis unter dem Strich „in Sichtweite“ seien. „Wir sind wieder klar zurück in der Erfolgspur“, bekräftigte Degenhart. Die vollständigen Zahlen will Conti am 4. Mai vorlegen.

Im Gesamtjahr 2009 hatte Conti einen Verlust von 1,65 Milliarden Euro eingefahren. Neben dem Umsatzrückgang von 17 Prozent belasteten vor allem hohe Sondereffekte die Bilanz - Abschreibungen im Zusammenhang mit dem Kauf der früheren Siemens-Sparte VDO sowie Aufwendungen für Werksschließungen. Sie summierten sich auf 1,76 Milliarden Euro.

Degenhart betonte vor den Aktionären, die Schulden hätten trotz schwierigster Bedingungen 2009 um 1,6 Milliarden Euro auf weniger als 9 Millarden Euro gesenkt werden können. Nach einer Kapitalerhöhung von rund einer Milliarde Euro Anfang 2010 liegen die Netto- Finanzschulden derzeit noch bei rund 7,8 Milliarden. Die Zusammenarbeit mit Großaktionär Schaeffler bezeichnete Degenhart als vertrauensvoll und intensiv.

Aufsichtsratschef Wolfgang Reitzle sagte zu Beginn der Hautpversammlung: „Continental und Schaeffler haben das Zeug zu einem Spitzenteam.“ Die industrielle Logik dieser Zusammenarbeit sei überzeugend. Nach einem monatelangen erbitterten Machtkampf im vergangenen Jahr demonstrieren Conti und sein Großaktionär Schaeffler inzwischen Einigkeit.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Immer mehr Bundeswehr-Soldaten kommen mit einem Kriegstrauma vom Einsatz in Afghanistan zurück. In den vergangenen drei Jahren haben sich die Zahlen nach Angaben eines Bundeswehr-Psychiaters mehr als verdreifacht.

28.04.2010

Ähnlich wie US-Präsident Barack Obama rückt die Bundesregierung immer mehr vom afghanischen Präsidenten Hamid Karsai ab. Energischer und konsequenter als bisher müsse die afghanische Regierung gegen Korruption vorgehen.

Klaus von der Brelie 27.04.2010

China und Tawain planen ein Handelsabkommen, das in den Augen vieler Bürger der erste Schritt Taiwans von einem de-facto unabhängigen Staat zu einer chinesischen Sonderverwaltungszone wie Hongkong und Macao ist.

27.04.2010
Anzeige