Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt CSU für kostenlose Pille an bedürftige Frauen
Nachrichten Politik Deutschland/Welt CSU für kostenlose Pille an bedürftige Frauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:38 21.03.2015
Die CSU fordert kostenlose Verhütungsmittel für Hartz-IV-Empfängerinnen. Quelle: Carsten Rehder/Illustration
Bamberg

Eine Mehrheit der etwa 200 stimmberechtigten Delegierten stimmte dem Antrag der Frauen-Union zu. Die Unterstützer hoffen, auf diese Weise die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche reduzieren zu können.

Widerstand gab es unter den CSU-Bundestagsabgeordneten. "Die CSU ist die Partei der Familie", sagte der schwäbische Abgeordnete Stephan Stracke. "Partei der Familie heißt Ja zu Kindern." Doch dieses Argument überzeugte die Mehrheit offensichtlich nicht.

CSU-Chef Horst Seehofer bemühte sich in Bamberg, die Auseinandersetzungen mit SPD und CDU nicht weiter zu verschärfen. "Wir haben eine vertrauensvolle Zusammenarbeit", so Seehofer vor Beginn der Veranstaltung über die Arbeit der Berliner Koalition.

Der bayerische Ministerpräsident und die CSU-Spitze wollen auf dem Parteitag vor der entscheidenden Phase des Berliner Koalitionspokers um strittige Themen wie Energiewende und Bund-Länder-Finanzen die Positionen der CSU untermauern.

Einen gegen Seehofers Linie gerichteten Antrag für den Bau neuer Stromtrassen in Bayern zogen die Initiatoren zurück, "um die Verhandlungsmacht in Berlin nicht zu gefährden", wie der frühere Erlanger Oberbürgermeister Siegfried Balleis sagte. Seehofer bestreitet die Sicht von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD), dass bereits erwiesen ist, dass zwei geplante Stromtrassen von Norden und Osten nach Bayern energiewirtschaftlich nötig sind.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Autofahrerclub ACE warnt vor Haushaltsrisiken für den Bund durch die geplante Pkw-Maut. Es sei zu erwarten, dass es zu einem Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof komme und dieser die Zahlungspflicht für Fahrer aus anderen EU-Ländern aussetzen lasse.

21.03.2015

Das von einer Staatspleite bedrohte Griechenland geht auf säumige Steuerzahler zu, um die leere Staatskasse aufzufüllen. Das Parlament in Athen verabschiedete in der Nacht einen entsprechenden Regierungsentwurf.

21.03.2015

Die sächsische FDP wählt heute in Hartha einen neuen Landesvorstand. Parteichef Holger Zastrow tritt erneut an, muss sich aber gegen einen Konkurrenten durchsetzen, den früheren Bundestagsabgeordneten Heinz-Peter Haustein.

21.03.2015