Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt CDU-Wirtschaftspolitiker gegen Debatte über spätere Rente
Nachrichten Politik Deutschland/Welt CDU-Wirtschaftspolitiker gegen Debatte über spätere Rente
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 22.04.2016
Je jünger die Menschen sind, desto größer ist dabei die Furcht vor Altersarmut. Quelle: Christoph Schmidt/Archiv
Anzeige
Bamberg

g. Noch nicht einmal die Rente mit 67 sei erreicht, im Gegenteil gebe es etwa mit der abschlagsfreien Rente mit 63 sogar Rückschritte. "Jetzt über die Rente mit 70 zu reden, sorgt nur für Verunsicherung und Skepsis."

Stattdessen müsse freiwilliges längeres Arbeiten attraktiver gemacht werden, verlangte Linnemann. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hatte die Debatte mit seiner Forderung nach einer Koppelung des Rentenalters an der Lebenserwartung losgetreten.

Linnemann forderte die Unionsparteien auf, gegen Ängste in der Bevölkerung vor einem wirtschaftlichen Abstieg vorzugehen. "Viele in der Mittelschicht haben nicht mehr das Gefühl, dass Ludwig Erhards Wohlstandsversprechen für sie noch gilt", sagte Linnemann. "Mit ihrem Kreuz für die AfD äußern sie ihren Verdruss über die Politik der etablierten Parteien."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zahl der Flüchtlinge, die aus der Türkei nach Griechenland kommen, ist deutlich zurückgegangen. In den 24 Stunden bis Freitagmorgen setzten nur noch 50 Migranten auf Ostägäisinseln über.

22.04.2016

Die Mehrheit der Deutschen lehnt die Aussage führender AfD-Politiker ab, der Islam sei nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. Nach dem veröffentlichten ZDF-"Politbarometer" wandten sich parteiübergreifend knapp zwei Drittel (63 Prozent) der Befragten gegen solche Äußerungen.

22.04.2016

Mindestens 13 Menschen sind nach dem Rückzug der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) aus der ostlibyschen Stadt Derna durch Explosionen gestorben. Die Menschen seien beim unschädlich machen der vom IS hinterlassenen Sprengkörper umgekommen, berichtete die libysche News-Seite Al-Wasat.

22.04.2016
Anzeige