Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt CDU-Spitzenkandidat Henkel: Zeit für einen Wechsel in Berlin
Nachrichten Politik Deutschland/Welt CDU-Spitzenkandidat Henkel: Zeit für einen Wechsel in Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:28 13.08.2016
«Die Wähler können am 18. September deutlich machen, dass die Stadt der SPD nicht gehört», meint Berlins CDU-Spitzenkandidat Frank Henkel. Quelle: Britta Pedersen
Anzeige
Berlin

"Es ist Zeit für einen Wechsel an der Spitze." Derzeit gibt es eine rot-schwarze Koalition in Berlin.

In aktuellen Umfragen liegen alle vier großen Parteien nah beieinander. Die SPD führt knapp vor Grünen und CDU, die Linke folgt auf Platz vier. "Das Rennen ist aus meiner Sicht komplett offen und bleibt spannend", sagte Henkel. Er beobachte eine Wechselstimmung in Berlin. "Ich stelle zunehmend so etwas wie eine SPD-Müdigkeit in der Stadt fest", sagte der Innensenator.

Koalitionsaussagen vermied der CDU-Spitzenkandidat. Diese Fragen seien im Wahlkampf noch "völlig zweit- und drittrangig", sagte Henkel. Zwei Bündnispartner schloss er allerdings aus: "Als Union grenzen wir uns klar zum linken und rechten Rand ab", sagte Henkel. "Eine Koalition mit Linkspartei oder der AfD kommt für uns nicht infrage."

dpa

Die Thailänder freuten sich auf ein langes Wochenende. Der Freitag ist Muttertag in dem südostasiatischen Land - zugleich der 84. Geburtstag von Königin Sirikit. Da gehen Bomben hoch. Es gibt Tote und Verletzte, auch Europäer sind betroffen.

12.08.2016

Ankara lässt nicht locker, die USA sollen den Prediger Gülen ausliefern. Er steckt nach Darstellung der türkischen Regierung hinter dem Putschversuch. Und Erdogan ärgert sich.

12.08.2016

Mit der Veröffentlichung ihrer Steuererklärungen erhöht Hillary Clinton den Druck auf ihren Konkurrenten Donald Trump. Der Präsidentschaftskandidat der Republikaner weigert sich seit Monaten, seine Daten zu veröffentlichen.

12.08.2016
Anzeige