Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt CDU-Spitze debattiert über Flüchtlinge und Kölner Übergriffe
Nachrichten Politik Deutschland/Welt CDU-Spitze debattiert über Flüchtlinge und Kölner Übergriffe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:35 08.01.2016
Der CDU-Bundesvorstand will bei seiner Jahresklausur mit Parteichefin Merkel über eine bessere Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt und über das Thema Sicherheit beraten. Quelle: Michael Kappeler/Archiv
Anzeige

In der geplanten "Mainzer Erklärung" sollen auch die Forderungen nach mehr Sprachförderung und nach einem Gesetz zur Integrationspflicht für Migranten enthalten sein. Außerdem geht es bei dem zweitägigen Treffen mit Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel und der übrigen Parteispitze, das heute Abend (20.00 Uhr) beginnt, um das Thema Sicherheit.

In der Silvesternacht hatten sich am Kölner Hauptbahnhof aus einer Menge von rund 1000 Männern heraus kleinere Gruppen gelöst, die vor allem Frauen umzingelt, begrapscht und bestohlen haben sollen. Danach hatten Augenzeugen und Opfer ausgesagt, die Täter seien dem Aussehen nach größtenteils nordafrikanischer oder arabischer Herkunft.

Die CDU trifft sich auf Initiative der rheinland-pfälzischen CDU-Chefin Julia Klöckner in Mainz - in Rheinland-Pfalz wird im März ein neuer Landtag gewählt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Verdachtsunabhängige Kontrollen und ein Straftatbestand zum Schutz von Polizisten gegen körperliche Übergriffe: So will die CDU auf die Vorfälle in der Silvesternacht reagieren. Was wohl die SPD sagt?

07.01.2016

Erneut Alarm in Paris - genau ein Jahr nach dem Anschlag auf "Charlie Hebdo". Die Polizei erschießt einen Mann bei einer Attacke auf ein Kommissariat. Der 20-Jährige hat islamistische Symbole dabei.

07.01.2016

Der Vorwurf war hart: Saudische Kampfflugzeuge sollen die iranische Botschaft in Sanaa bombardiert haben. Doch dann machen die Iraner einen halben Rückzieher. Das Haus steht noch. Was passierte wirklich?

07.01.2016
Anzeige