Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Bundestag debattiert über Visapolitik und Gesundheitsvorsorge
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Bundestag debattiert über Visapolitik und Gesundheitsvorsorge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:20 19.04.2013
Der Plenarsaal des Reichstages in Berlin. Quelle: Soeren Stache/Archiv
Anzeige

Die Koalition bringt ihren Gesetzentwurf für mehr Prävention gegen die großen Volkskrankheiten in erster Lesung ein. Das Ziel ist, gesundheitsbewusstes Leben zu fördern und vor allem Kinder und Ältere dabei zu unterstützen. Die Krankenkassen sollen ihre Präventionsausgaben von mindestens drei auf sechs Euro pro Versicherten verdoppeln.

Auf Antrag der Grünen debattieren die Abgeordneten in einer Aktuellen Stunde über die Visafreiheit für Balkanstaaten. Hintergrund ist, dass sich die Bundesregierung dafür einsetzt, die Reisefreiheit unter bestimmten Bedingungen einzuschränken. Dies gilt auch als Reaktion darauf, dass im Winter verstärkt Roma aus Ostmitteleuropa nach Deutschland eingereist sein sollen. Die Grünen werfen der Regierung nun vor, zur Diskriminierung von Roma beizutragen. Im Kontrast zu dem Kurs gegenüber den Balkanländern wolle die Koalition zudem ausgerechnet Visa-Bedingungen für Vertreter der russischen Nomenklatur erleichtern, so die Opposition.

Weitere Themen im Bundestag sind unter anderem die Wirtschaftskriminalität und das Recht auf ein Girokonto.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auch nach dem Ende des Nato-Kampfeinsatzes in Afghanistan 2014 sollen Hunderte Bundeswehrsoldaten auf unabsehbare Zeit im Land bleiben. Für die Jahre 2015 und 2016 bot die Bundesregierung am Donnerstag 600 bis 800 Soldaten an.

18.04.2013

Noch hat Italien keinen neuen Staatschef: Der frühere Gewerkschaftsführer und Senatspräsident Franco Marini ist als Favorit am ersten Tag der Präsidentenwahl durchgefallen.

18.04.2013

Eine gesetzliche Frauenquote in den Chefetagen der deutschen Wirtschaft wird auf die lange Bank geschoben - obwohl auch Teile der Union dafür sind. Fast geschlossen blockten CDU/CSU und FDP im Bundestag eine rot-grüne Initiative ab, den Frauenanteil in Aufsichtsräten bis 2018 auf wenigstens 20 Prozent zu erhöhen.

18.04.2013
Anzeige