Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Bundestag befasst sich mit Regeln gegen Abgeordnetenbestechung
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Bundestag befasst sich mit Regeln gegen Abgeordnetenbestechung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:10 26.04.2013
Anfang März hatten sich fraktionsübergreifend Rechtspolitiker auf eine Verschärfung der Korruptionsregeln für Abgeordnete verständigt. Quelle: Wolfgang Kumm
Anzeige
Berlin

n.

Damit könnte endlich auch der Weg frei werden für die Ratifizierung des UN-Abkommens gegen Korruption. Deutschland wurde wegen seiner zögerlichen Haltung wiederholt kritisiert. Bislang hatte sich vor allem die FDP dagegen gesperrt. Aber auch in der Union ist offen, ob sie die Position des Vorsitzenden des Rechtsausschusses, Siegfried Kauder (CDU), mitträgt. Die SPD-Abgeordnete Christine Lambrecht rief dazu auf, einen fraktionsübergreifenden Antrag zu unterstützen.

Anfang März hatten sich fraktionsübergreifend Rechtspolitiker auf eine Verschärfung verständigt. Danach können unter anderem Mandatsträger mit bis zu fünf Jahren Gefängnis bestraft werden, wenn sie als Gegenleistung Vorteile fordern oder sich versprechen lassen. Seit Ende März liegt dem Bundesrat ein entsprechender Gesetzentwurf Nordrhein-Westfalens vor.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die beiden mutmaßlichen Bombenleger von Boston sind laut den Ermittlern auf ihrem Weg zum nächsten Anschlag in New York gestoppt worden. Tamerlan und Dschochar Zarnajew hätten "weitere Sprengkörper auf dem Times Square" zünden wollen, sagte New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg am Donnerstag auf einer Pressekonferenz.

25.04.2013

Die US-Geheimdienste haben offenbar konkrete Hinweise auf einen Chemiewaffeneinsatz des Regimes in Syrien. Es könne mit "unterschiedlichen Graden der Sicherheit" gesagt werden, dass das Gift "in einem kleinen Maßstab" zur Verwendung gekommen sei, heißt es in einem Brief des Weißen Hauses an den Kongress in Washington, der am Donnerstag veröffentlicht wurde.

25.04.2013

Fiasko für Horst Seehofers CSU in Bayern: Knapp fünf Monate vor der Landtagswahl ist Fraktionschef Georg Schmid über die Affäre um eine üppig entlohnte Beschäftigung seiner Ehefrau als Büro-Mitarbeiterin gestürzt.

25.04.2013
Anzeige