Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Bundesparteitag der AfD steht auf der Kippe
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Bundesparteitag der AfD steht auf der Kippe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 01.06.2015
Der "Weckruf 2015" des Parteiflügels um AfD-Bundessprecher Bernd Lucke hat den Streit in der eurokritischen Partei noch verschärft. Quelle: Frank Rumpenhorst
Anzeige
Berlin

t.

Falls er wegen "Zweifeln an der Rechtmäßigkeit" der Delegierten-Wahlen in mehreren Landesverbänden verschoben werden sollte, könnten zu einem späteren Zeitpunkt möglicherweise nicht nur die Delegierten, sondern alle Mitglieder zum Parteitag eingeladen werden. Dies könnte Parteichef Bernd Lucke in die Hände spielen, der nach Einschätzung von Beobachtern in der Alternative für Deutschland insgesamt mehr Rückhalt hat als unter den Delegierten.

In der Führungsspitze der AfD tobt seit Wochen ein Richtungsstreit. Lucke vertritt den liberal-konservativen Flügel der Partei. Seine größte Rivalin ist die sächsische AfD-Chefin Frauke Petry. Sie wird dem national-konservativen Flügel zugerechnet.

Der niedersächsische AfD-Landesvorsitzende Armin Paul Hampel hatte vergangene Woche in einem Interview erklärt: "Lucke hat sich schon von der AfD verabschiedet." Dem widersprach Lucke vehement.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach heftigem Streit im Senat muss der US-Geheimdienst NSA vorübergehend auf das massenhafte Ausspähen von Telefondaten verzichten. Allerdings wollen die Senatoren bereits an diesem Dienstag wieder zusammenkommen, um doch noch eine Reform der Metadatenüberwachung von US-Bürgern zu beschließen.

01.06.2015

Altkanzler Helmut Schmidt (SPD) hält den am 7. Juni im bayerischen Elmau beginnenden G7-Gipfel ohne Teilnahme Russlands für nicht sinnvoll. "Meine Erwartungen sind begrenzt", sagte er der Deutschen Presse-Agentur mit Blick auf mögliche Ergebnisse des Treffens.

01.06.2015

Russland hat offenbar Beweismaterial zum Abschuss der Passagiermaschine mit Flugnummer MH17 über der Ostukraine gefälscht. Die von Moskau präsentierten Satellitenfotos als Beweis für eine Schuld der Ukraine seien manipuliert worden, berichtet die investigative britische Plattform Bellingcat.

01.06.2015
Anzeige