Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Britta Haßelmann kritisiert Polemiken der AfD
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Britta Haßelmann kritisiert Polemiken der AfD
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 21.12.2017
Fordert gemeinsames Vorgehen gegen die AfD: Grünen-Fraktionsgeschäftsführerin Britta Haßelmann. Quelle: picture alliance / dpa
Anzeige
Berlin

Die Grünen-Fraktionsgeschäftsführerin Britta Haßelmann fordert ein gemeinsames Vorgehen der demokratischen Parteien gegen die AfD im Deutschen Bundestag: „Allen Versuchen, die parlamentarische Demokratie durch Missachtung oder Herabwürdigung zu schwächen, sollten wir uns gemeinsam entgegenstellen“, sagte Haßelmann dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Gleichzeitig zeigte sich die Grünen-Politikerin „verwundert“ über die positive Einschätzung von Parlamentsvizepräsident Thomas Oppermann (SPD), wonach die AfD mit ihrem Einzug in den Bundestag für eine Belebung des Parlaments gesorgt habe.

„Ich wundere mich schon über diese Art der Beschreibung der Rolle der AfD. Nicht nur die Präsenz hat sich spürbar verändert, sondern auch die Debattenkultur“, sagte Haßelmann. „Mit dem Einzug der AfD zogen auch eine stärkere Polemik, dreiste Falschbehauptungen und eine Verächtlichmachung des Parlaments in den Plenarsaal des Deutschen Bundestages ein. Das haben wir in der vergangenen Woche eindrücklich erlebt.“ Die Politikerin verwies dabei auf „ein durchsichtiges Schauspiel“ der AfD in der Debatte um die Abgeordnetenentschädigungen. Sie habe versucht, mit einem Foto eines angeblich leeren Plenarsaales Stimmung gegen die anderen Parteien zu machen, bis klar geworden sei, dass das Twitter-Foto lange vor Beginn der Plenarsitzung gemacht worden war. „Ein solcher Stil sollte uns alle besorgen.“

Von Dieter Wonka/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Deutschland/Welt Verkleinerung des Bundestages - Wahlrechtsreform bis Ostern

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble will die Zahl der Abgeordneten verringern. Bis zum Frühjahr soll ein neues Gesetz stehen – mit Wirkung zur übernächsten Legislaturperiode

21.12.2017

Vilnius wirft Russland Täuschung vor: Das Großmanöver „Zapad 2017“ vom vergangenen September sei der Versuch Moskaus gewesen, eine Offensive gegen Nato-Staaten in Europa zu simulieren. Um eine Antiterror-Übung sei es nie gegangen.

21.12.2017

Reiner Hoffmann ist seit 2014 Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes: Der 62-Jährige hat eine klare Präferenz, was die Regierungsbildung angeht. Er will eine Neuauflage der GroKo. Ein Gespräch über die Sondierungen, den Frust der Sozialdemokraten und die anstehenden Reform-Herausforderungen.

21.12.2017
Anzeige