Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Britische Labour-Partei streitet über Syrien-Einsatz
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Britische Labour-Partei streitet über Syrien-Einsatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:36 28.11.2015
Oppositionschef Jeremy Corbyn ist klar gegen Einsätze in Syrien. Quelle: Facundo Arrizabalaga
Anzeige
London

Der Finanzexperte John McDonnell, der wie Corbyn weit links im politischen Spektrum steht und ebenfalls gegen den Militäreinsatz ist, sprach sich in der BBC dafür aus, die Abgeordneten nach ihrem Gewissen entscheiden zu lassen.

Dieses Vorgehen gilt als wahrscheinlich. Ein großer Teil der sozialdemokratischen Abgeordneten dürfte damit gegen die Linie des Parteichefs und für Luftangriffe in Syrien stimmen. Wann der konservative Premierminister David Cameron das Thema im Londoner Unterhaus zur Abstimmung stellt, ist offen. Er befürwortet die Ausweitung britischer Luftangriffe auf den IS im Irak auf syrisches Gebiet entschieden, will aber nur ein Votum, wenn er sich einer Mehrheit für seine Position sicher ist. Die Entscheidung könnte bereits Anfang kommender Woche fallen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Papst Franziskus hat bei der Huldigung von Märtyrern in Uganda von allen Gläubigen einen neuen missionarischen Eifer gefordert. Um Wort und Liebe Gottes zu verbreiten, müsse man nicht in die Ferne reisen, es gebe auch in der Heimat genügend Gelegenheiten dafür, sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche.

28.11.2015

Die Verhaftung eines deutschen Waffenhändlers sorgt für Wirbel. Hat der Mann die Attentäter von Paris beliefert? Verbindungen zwischen Paris und Deutschland gibt es bislang nicht, sagt Justizminister Maas. Russland will im Streit mit der Türkei Sanktionen nachlegen.

28.11.2015

Die Jusos machen der Mutterpartei Druck. "Wer, wenn nicht wir", fragt der SPD-Nachwuchs, der so gar keine Scheu hat, den Parteichef massiv anzugreifen. Die Juso-Vorsitzende kann sogar ihr Wahlergebnis verbessern.

27.11.2015
Anzeige