Navigation:
EU-Referendum

Brexit: Briten googeln Konsequenzen erst nach der Wahl

Es ist amtlich: Die Briten haben sich mit 51,9 Prozent für den Brexit, den Austritt aus der Europäischen Union, entschieden. Welche Konsequenzen diese Entscheidung hat, googelten die Briten größtenteils allerdings erst nach Schließung der Wahllokale.

London. Google Trends zeigt: In den vergangenen sieben Tagen war das Interesse der Briten über mögliche Entwicklungen nach einem britischen Austritt aus der EU laut Google nicht besonders groß. 

Der Ausschlag zwischen dem Wahltag (23. Juni) und dem amtlichen Endergebnis um kurz nach sieben Uhr am heutigen Tag zeigt: Erst nach Schließung der Wahllokale schienen sich die Briten interessiert an Google zu wenden.

Noch während des Wahltags wurde die größte Suchmaschine der Welt nur wenig in Anspruch genommen. Unverantwortlich? Oder hat die hitzig geführte Diskussion in der britischen Politlandschaft genug Antworten zur Abstimmung gegeben? Klar ist: Sollten sich einige Briten erst nach dem kreuzen wirklich informiert haben waren sie damit deutlich zu spät dran. Welche Konsequenzen auf das Königreich warten, wird sich in den kommenden Wochen, Monaten und Jahren zeigen.

Alles zum Brexit, Reaktionen und Konsequenzen, im NP-Liveticker.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie