Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Blutiger Angriff auf Polizeiposten in Afghanistan
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Blutiger Angriff auf Polizeiposten in Afghanistan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:15 26.03.2013
Selbstmordattentäter haben eine Polizeistation in Afghanistan angegriffen. Quelle: Abdul Mueed
Anzeige
Kabul

r. Die radikalislamischen Taliban bekannten sich zu dem Anschlag

Zunächst habe ein Angreifer sein mit Sprengstoff gefülltes Auto am Tor des Komplexes zur Explosion gebracht, sagte der Sprecher. Dadurch sei der Weg für die anderen Männer frei gewesen. Einer von ihnen habe sein Auto auf dem Gelände in die Luft gesprengt, ein weiterer sich selbst. Fünf Angreifer seien von Polizisten erschossen worden.

US-Außenminister John Kerry kam im Rahmen seines Besuchs in Afghanistan mit Präsident Hamid Karsai zusammen. Am Montagabend lobte er auf einer Pressekonferenz in Kabul den Plan der afghanischen Regierung, "zuverlässige, sichere und transparente Wahlen" zu initiieren. Karsai sagte, die Wahlen würden ohne Einmischung der Regierung, einzelner Politiker oder Ausländer durchgeführt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der UN-Sicherheitsrat hat die Machtübernahme der Rebellengruppe Seleka in der Zentralafrikanischen Republik verurteilt. Der Sicherheitsrat werde die Entwicklung in dem Land weiter genau verfolgen und gegebenenfalls weitere Schritte überlegen, hieß es in der am Montag in New York veröffentlichten Erklärung.

26.03.2013

Nach der dramatischen Rettung Zyperns vor dem Staatsbankrott will Europa einen Ansturm auf die Banken verhindern. Der zyprische Präsident Nikos Anastasiades kündigte am Montagabend Einschränkungen des Kapitalverkehrs an.

25.03.2013

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht in Mehrgenerationenhäusern einen wichtigen Beitrag, um den Zusammenhalt in der Gesellschaft zu stärken. "Wir werden immer mehr Ältere und immer weniger Kinder haben.

25.03.2013
Anzeige