Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt "Bild": Zollbeamte finden Polizeiakte von Joschka Fischer
Nachrichten Politik Deutschland/Welt "Bild": Zollbeamte finden Polizeiakte von Joschka Fischer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:28 11.09.2015
Joschka Fischer 2013 während einer Podiumsdiskussion in Wroclaw. Quelle: Maciej Kulczynski / Archiv
Anzeige
Frankfurt/Main

Darin sollen unter anderem Fotos, Daten, Fingerabdrücke sowie Personenbeschreibungen des Grünen-Politikers und einstigen Bundesaußenministers sein, der früher in Frankfurt wohnte und Mitglied der linken Szene war. Der Fund soll einige Wochen zurückliegen.

Die Zeitung zitiert Frankfurts Polizeipräsidenten Gerhard Bereswill mit den Worten: "Ich sehe keinen Grund, an der Echtheit dieses Dokuments zu zweifeln." Ein Sprecher der Frankfurter Polizei wollte sich zu dem Fall auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur nicht äußern. Beim Hauptzollamt Frankfurt war zunächst niemand erreichbar.

Dem Bericht zufolge plädiert Bereswill dafür, den Fund ins hessische Staatsarchiv zu geben. Die Akte soll zunächst im Polizeipräsidium Frankfurt gewesen sein, später in der Staatskanzlei gelandet und später verschwunden sein. Fischer sagte der "Bild": "Danke für die Information, dass die Akte wieder da ist. Aber was soll ich dazu sagen? Erinnerung? Das ist ja alles so unendlich weit weg..."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf die EU-Staaten kommen in der Flüchtlingskrise neue Ausgaben in Milliardenhöhe zu. Das wird die Haushalte belasten. Die Finanzminister wollen deshalb die Schuldenregeln lockern. Die EU-Kommission muss dieses Ansinnen erst einmal prüfen.

12.09.2015

Die Unabhängigkeitsbewegung in Katalonien zeigt erneut ihre Stärke und fordert die spanische Zentralregierung heraus. Am 27. September finden in der Region vorgezogene Wahlen statt. Für die Separatisten um Regierungschef Artur Mas wird es ein "Unabhängigkeitsplebiszit".

11.09.2015

Ungarn droht Flüchtlingen mit hartem Durchgreifen, auch mit Hilfe der Armee. Ministerpräsident Orban bittet die EU um Hilfe - und kritisiert zugleich Kommissionspräsident Juncker. Unterdessen ziehen weiter Tausende Flüchtlinge per Bahn und zu Fuß Richtung Westen

11.09.2015
Anzeige