Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Auch Grüne drohen mit Aus der Endlager-Gespräche
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Auch Grüne drohen mit Aus der Endlager-Gespräche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:35 09.01.2013
Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin. Quelle: Peter Steffen/Archiv
Anzeige
Hannover

"Die Bundesregierung muss diesen abenteuerlichen Gesetzesvorschlag zurücknehmen. Sonst macht die Suche nach einem Endlagerkonsens keinen Sinn", sagte Trittin der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (Mittwoch). "Ich kann doch nicht in anderen Bundesländern dafür werben, nach möglichen neuen Standorten für ein Atommüllendlager in Deutschland zu suchen, wenn man gleichzeitig ermöglicht, den hochgiftigen Müll auch ins Ausland zu exportieren."

Am Montag hatte sich SPD-Chef Sigmar Gabriel ähnlich geäußert. Kurz darauf hatte ein Sprecher von Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) versichert, dass mit der Gesetzesnovelle das letzte Wort noch nicht gesprochen sei. Am Ende werde "definitiv Klarheit" herrschen, dass es einen klaren Vorrang für die Endlagerung hochradioaktiven Mülls im Inland gebe. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte sich dafür am Wochenende ausgesprochen.

Vergangene Woche war bekanntgeworden, dass die Regierung über eine Änderung des Atomgesetzes grundsätzlich Atommüllexporte in EU-Staaten oder Drittländer wie Russland zulassen will. Sie begründete dies mit einer EU-Richtlinie.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Venezuelas Opposition fordert eine rasche verfassungsrechtliche Klärung für den Fall, dass der krebskranke Staatschef Hugo Chávez am Donnerstag nicht wie geplant seine neue Amtszeit antreten kann.

08.01.2013

Bayern und Hessen werden die lange angekündigte Verfassungsklage gegen den Länderfinanzausgleich voraussichtlich im Februar einreichen - wenige Wochen nach der Niedersachsen-Wahl.

08.01.2013

Die Kritik an Regierungschef Nuri al-Maliki schweißt im Irak Aktivisten aus verschiedenen politischen Lagern zusammen. Zwar marschieren bei den seit Weihnachten andauernden Demonstrationen gegen die Regierung immer noch vorwiegend sunnitische Araber.

08.01.2013
Anzeige