Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Argentinien: Enkel fast 40 Jahre nach Babyraub gefunden
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Argentinien: Enkel fast 40 Jahre nach Babyraub gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:16 06.08.2014
83-jährige Präsidentin der Menschenrechtsorganisation «Großmütter der Plaza de Mayo», Estela Carlotto, hat ihren Enkel nach 40 Jahren gefunden. Quelle: Florencia Downes
Anzeige
Buenos Aires

t. "Ich wollte nicht sterben, ohne ihn umarmt zu haben" erklärte die 83-jährige Präsidentin der Menschenrechtsorganisation "Abuelas de Plaza de Mayo" ("Großmütter der Plaza de Mayo") am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Buenos Aires.

Der Mann habe sich vor einem Monat freiwillig dem Gentest unterzogen, weil er Zweifel über seine Herkunft hegte. Die Tochter Carlottos wurde 1978 von Militärs in Gefangenschaft in La Plata, 60 Kilometer südlich von Buenos Aires, getötet.

Bislang haben 114 Menschen Jahre später erfahren, dass ihre richtigen Eltern während der Diktatur (1976-83) verschleppt oder ermordet worden waren. Die "Großmütter der Plaza de Mayo" suchen seit 1977 nach ihren verlorenen Enkelkindern. Rund 500 Kinder von Verschleppten sollen von den Militärs illegal an Pflegeeltern abgegeben worden sein.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Anschlag auf eine Delegation der internationalen Schutztruppe Isaf in Kabul sind ein US-General getötet und ein deutscher General verletzt worden. Pentagonsprecher John Kirby sagte dem Sender CNN am Dienstag, der General sei einer der führenden Köpfe des Ausbildungsprogramms in Afghanistan gewesen.

06.08.2014

Vier Wochen nach Beginn des Gaza-Krieges wachsen die Hoffnungen auf ein Ende des Blutvergießens. Eine von Ägypten vermittelte Waffenruhe wurde bis zum Abend sowohl von Israel als auch von den militanten Palästinensern eingehalten.

05.08.2014

Bei einem Anschlag auf eine Delegation der internationalen Schutztruppe Isaf in Kabul sind ein US-General getötet und ein deutscher General verletzt worden. Bei dem Amerikaner handle es sich vermutlich um den ranghöchsten US-Soldaten seit Beginn des mehr als zwölf Jahre andauernden Afghanistankriegs.

05.08.2014
Anzeige