Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Anklage gegen Israels Ex-Außenminister Lieberman
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Anklage gegen Israels Ex-Außenminister Lieberman
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 30.12.2012
Gegen Avigdor Lieberman ist Anklage erhoben worden. Quelle: Jim Hollander
Anzeige
Jerusalem

Der Vorsitzende der ultrarechten Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel) wird des Betrugs und Vertrauensbruchs angeklagt. Lieberman selbst beteuert seine Unschuld. "Die Wahrheit wird vor Gericht ans Licht kommen", teilte er mit.

Lieberman hatte angesichts der Vorwürfe vor zwei Wochen seinen Rücktritt eingereicht. Er hat laut der Anklage 2009 seinen Bekannten Seew Ben-Arie zum Botschafter in Lettland gemacht, nachdem dieser ihn illegal über Details zu Korruptionsermittlungen informiert hatte. Diese für Lieberman wesentlich gefährlicheren Ermittlungen hatte Weinstein nach zwölfjähriger Dauer jedoch mangels Beweisen eingestellt.

Als Hauptzeuge gegen Lieberman soll sein ehemaliger Stellvertreter dienen, der Vize-Außenminister Danny Ajalon. Diesen hatte er sich zuletzt zum Feind gemacht, weil er ihn nicht mehr in die Kandidatenliste seiner Partei aufnahm. Ajalon soll nach Medienberichten aktiv an der Ernennung des Botschafters beteiligt gewesen sein.

Liebermans Partei hat viele Wähler, die wie der 54-Jährige selbst aus der ehemaligen Sowjetunion stammen. Mit der regierenden Likud-Partei des Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu hat er vor den Wahlen eine gemeinsame Kandidatenliste gebildet. Lieberman ist immer noch Nummer zwei auf der Liste. Laut Umfragen wird der rechtsorientierte und siedlerfreundliche Likud-Beitenu-Block mit etwa 35 von 120 Mandaten die stärkste Kraft im Parlament.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Arabische Liga hat sich angesichts der brachliegenden Friedensgespräche dafür ausgesprochen, den Nahost-Konflikt anders anzugehen: "Wir können nicht mit den gleichen Methoden der vergangenen 20 Jahre weitermachen.

30.12.2012

Die katholische Kirche in Deutschland will sich im neuen Jahr mit einer veränderten Kommunikation zu Wort melden. "Wir dürfen nicht von oben herab kommunizieren und den Eindruck vermitteln, wir wissen alles besser".

30.12.2012

Im pakistanischen Grenzgebiet zu Afghanistan haben Talibankämpfer 21 Polizisten hingerichtet. Die radikalen Islamisten hatten am Donnerstag zwei Polizeiposten überfallen und die Männer in ihre Gewalt gebracht.

30.12.2012
Anzeige