Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Angriff mit IS-Drohung an Vorschule bei Paris war erfunden
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Angriff mit IS-Drohung an Vorschule bei Paris war erfunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:05 14.12.2015
Die für Terrorismus zuständige Abteilung der Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen übernommen. Quelle: Patrick Seeger/Archiv
Anzeige
Aubervilliers

Die angebliche Messerattacke mit islamistischer Drohung gegen einen Lehrer in einem Pariser Vorort war frei erfunden.

Der Lehrer einer Vorschule in Aubervilliers habe sich selbst verletzt, teilte Bildungsministerin Najat Vallaud-Belkacem mit. Der Pädagoge hatte zuvor eingeräumt, sich den Vorfall ausgedacht zu haben, wie die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft berichtete.

Der 45-Jährige hatte zunächst gesagt, er sei von einem Maskierten mit einem Cutter-Messer angegriffen worden, der sich auf die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) berufen habe. Deshalb hatte die für Terrorismus zuständige Pariser Staatsanwaltschaft die Ermittlungen an sich gezogen.

Warum der Mann gelogen hat, war zunächst unklar. Der Pädagoge war mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden. Gut einen Monat nach den Terroranschlägen von Paris hatten die Vorwürfe in Frankreich für großes Aufsehen gesorgt.

Vallaud-Belkacem, die umgehend zur Vorschule fuhr, kündigte an, die Sicherheitsvorkehrungen an Schulen weiter zu verschärfen. Zudem sollten Lehrer und Kinder so lange wie nötig psychologisch betreut werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erstmals durften Frauen in Saudi-Arabien wählen und gewählt werden. Die Zahl der siegreichen Kandidatinnen ist zwar klein - bei der Wahlbeteiligung lagen die Frauen aber deutlich vor den Männern.

14.12.2015

Hinter der Niederlage steckt ein Erfolg. Frankreichs Rechtsextreme gewinnen zwar in keiner einzigen Region, können aber ihre Basis deutlich verbreitern. Die Regierung will mal wieder mit schnellem Handeln reagieren.

14.12.2015

Keine schönen Nachrichten zum 68. Geburtstag: Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff kämpft gegen ein Amtsenthebungsverfahren - und landesweit gehen wieder die Menschen gegen sie auf die Straße.

14.12.2015
Anzeige