Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt AfD prüft rechtliche Schritte gegen Ex-Chef Lucke
Nachrichten Politik Deutschland/Welt AfD prüft rechtliche Schritte gegen Ex-Chef Lucke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:22 22.07.2015
Der ehemalige Parteichef der AfD, Lucke (l) nach Gründung der neuen Partei ALFA. Rechts sein Stellvertreter Kölmel. Quelle: Uwe Zucchi
Anzeige
Berlin

In den kommenden Wochen werde darüber entschieden, sagte AfD-Sprecher Christian Lüth am Mittwoch in Berlin und bestätigte damit einen entsprechenden Bericht der "Bild"-Zeitung.

Nach Lüths Worten entsprechen maßgebliche Teile des Alfa-Programms eins zu eins den entsprechenden AfD-Papieren. Der Verdacht liege nahe, dass diese Passagen einfach "abgeschrieben und mitgenommen" wurden. Enttäuschte AfD-Mitglieder um den früheren Parteichef Lucke hatten am vergangenen Wochenende in Kassel die Allianz für Fortschritt und Aufbruch (Alfa) gegründet.

Lucke reagierte überrascht auf die Vorwürfe. Er wisse lediglich, dass die gemeinsam mit ihm gewechselte Ulrike Schütt sowohl am AfD-Programmentwurf als auch am Alfa-Programm mitgeschrieben habe, sagte er der "Bild". "Das, was möglicherweise wortgleich auch in AfD-Papieren auftaucht, ist zu AfD-Zeiten offenbar von Frau Schütt geschrieben worden, und jetzt gehört Frau Schütt eben zu Alfa."

AfD-Sprecher Lüth betonte jedoch, die Beteiligten am Programmprozess hätten sich zu Vertraulichkeit verpflichtet. Zudem sei es "schizophren", der AfD Islamfeindlichkeit vorzuwerfen, aber deren Papiere zum Thema Islam in der neuen Partei zu übernehmen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer hat die geplanten Aufnahmezentren für Balkan-Flüchtlinge ohne Bleibeperspektive gegen Kritik verteidigt. Es gehe darum, schutzbedürftigen Asylbewerbern zu helfen, aber Asylmissbrauch zu verhindern, sagte der CSU-Vorsitzende heute in einer Plenardebatte im bayerischen Landtag.

22.07.2015

Busreiseveranstalter halten das bestehende Tempolimit auf Autobahnen für Reisebusse von 100 Stundenkilometern nicht mehr für zeitgemäß. Attraktive Programme motivierten die Verbraucher zu einem Umstieg auf ein ökologisches Verkehrsmittel.

22.07.2015

In den 25 Jahren seit der Wiedervereinigung haben sich die Lebensverhältnisse in Ost und West nach einer Studie in vielen Bereichen angenähert, ohne dass sich indes eine völlige Angleichung abzeichnet.

22.07.2015
Anzeige