Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt Adler "Uncle Sam" attackiert US-Milliardär Trump
Nachrichten Politik Deutschland/Welt Adler "Uncle Sam" attackiert US-Milliardär Trump
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 10.12.2015
Ganz nach dem Geschmack von Weißkopfseeadler «Uncle Sam»: US-Präsidentschaftsbewerber Donald Trump.  Quelle: CJ Gunther
Anzeige
New York

Ein Video des "Time"-Magazins zeigt, wie das US-Wappentier im August während eines Fototermins auf Trumps Schreibtisch sitzt und plötzlich nach ihm hackt - worauf Trump ängstlich in Deckung geht.

In einer anderen Sequenz sitzt der Adler namens "Uncle Sam" auf Trumps Arm und bringt mit unruhigen Flügelschlägen die Frisur des Politikers durcheinander - worauf der Betreuer des Adlers dem sichtlich nervösen Trump fürsorglich einige Strähnen glatt streicht.

Die Idee, dass Trump mit dem US-Wappentier posiert, kam von Starfotograf Martin Schoeller, der das Coverfoto für die "Time"-Ausgabe vom 31. August schoss.

Erst am Mittwoch waren sich Trump und das New Yorker Magazin ins Gehege gekommen. Bundeskanzlerin Angela Merkel war als "Person des Jahres" 2015 ausgezeichnet worden, Trump landete dagegen nur auf Platz drei. Er twitterte trotzig: "Ich habe Euch gesagt, dass das "Time"-Magazin mich nicht als Person des Jahres wählen würde, obwohl ich der große Favorit war. Sie haben die Person gewählt, die Deutschland ruiniert."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Moskau (dpa) - Russland hat türkische Vorwürfe einer "ethnischen Säuberung" in Syrien als unwürdig und unbegründet zurückgewiesen. Diese Erklärungen der Türkei zeigten "die völlige Losgelöstheit der türkischen Führung vom Leben und von der Realität", sagte die Sprecherin des Außenministeriums, Maria Sacharowa.

10.12.2015

EU-Länder, die keine Flüchtlinge aufnehmen, sollten nach dem Willen von Entwicklungsminister Gerd Müller Geld in einen Fonds einzahlen. "Das ist das Minimum", sagte der CSU-Politiker im ZDF-"Morgenmagazin".

10.12.2015

Aufklärungs-"Tornados" starten in einen der heikelsten Einsätze der Bundeswehr-Geschichte. Gleichzeitig legt die Linke ein Gutachten vor, dass die Mission als rechtswidrig einstuft. Eine Klage wird aber schwierig.

10.12.2015
Anzeige