Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt A400M der Bundeswehr bleibt nach Absturz am Boden
Nachrichten Politik Deutschland/Welt A400M der Bundeswehr bleibt nach Absturz am Boden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:23 11.05.2015
Das Cockpit des abgestürzten A400M in Sevilla. Foto: Polizei
Anzeige
Berlin

Erst wenn gesicherte Erkenntnisse zur Absturzursache vorlägen, könnte diese Sperre aufgehoben werden. Es sei auch noch zu früh, um neu und grundsätzlich darüber nachzudenken, welche Transportflugzeuge der Bundeswehr in den nächsten Jahren zur Verfügung stehen werden.

Nach Angaben der Luftwaffe war ursprünglich geplant gewesen, in diesem Jahr sechs "Transall"-Maschinen außer Dienst zu stellen, so dass am Jahresende noch 47 "Transall" übrigbleiben würden.

Bei dem Absturz in Sevilla waren am Sonntag vier Mitarbeiter des Luftfahrtkonzerns Airbus ums Leben gekommen. Die deutsche Luftwaffe hatte im vergangenen Dezember nach jahrelangen Verzögerungen die erste von 53 bestellten A400M erhalten. Die Bundeswehr hat mit der Maschine bisher in Testflügen 57 Flugstunden absolviert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das höchste schwedische Gericht hat einen Einspruch von Wikileaks-Gründer Julian Assange gegen einen Haftbefehl aus dem Jahr 2010 abgelehnt. Der Haftbefehl bleibe bestehen, erklärte das Gericht in Stockholm.

11.05.2015

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) lehnt Schadstoff-Grenzwerte speziell für Bioprodukte ab. "Unsere hohe Öko-Qualität lässt sich nicht reduzieren auf Rückstandswerte.

11.05.2015

Die Alternative für Deutschland (AfD) steht gut zwei Jahre nach ihrer Gründung vor einer Zerreißprobe. Bundesvorstandsmitglied Konrad Adam sagte der Deutschen Presse-Agentur, er habe Indizien dafür, dass Parteichef Bernd Lucke seinen Austritt aus der AfD und die Gründung einer eigenen Partei vorbereite.

11.05.2015
Anzeige