Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt 50 Millionen in Afrika akut von Hunger bedroht
Nachrichten Politik Deutschland/Welt 50 Millionen in Afrika akut von Hunger bedroht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:30 09.02.2016
Eine verendete Kuh in einem ausgetrockneten Flußlauf bei Senekal in Südafrika. Quelle: Kim Ludbrook/Archiv
Anzeige
Johannesburg

Allein in Äthiopien werden bis zu 18 Millionen Menschen auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen sein, was die Regierung bei weitem überfordert. "Wir gehen davon aus, dass mehr als 10 Millionen Menschen von Hilfsorganisationen unterstützt werden müssen", sagte am Mittwoch der Äthiopien-Direktor von Oxfam, Ayman Omer.

Wegen der vom globalen Klimaphänomen El Niño ausgelösten Dürreperiode sind Schätzungen der Vereinten Nationen zufolge allein in Äthiopien, Somalia, Eritrea und dem Südsudan mehr als 25 Millionen Menschen auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen. In Äthiopien handelt es sich dem Hunger-Frühwarnsystem Fewsnet zufolge um die schlimmste Dürre seit 50 Jahren, im südlichen Afrika war die Lage seit mehr als drei Jahrzehnten nicht mehr so kritisch.

Im südlichen Afrika sind der Regionalgruppierung SADC zufolge 28 Millionen Menschen von Hunger bedroht. Etwa die Hälfte lebt in Südafrika, wo die Regierung die Menschen versorgen kann. In Simbabwe werden jedoch etwa 2,5 Millionen Menschen Nahrungsmittelhilfe brauchen. In Malawi gelten 2,8 Millionen Menschen als hilfsbedürftig. Swasiland, Lesotho und Madagaskar sind ebenfalls betroffen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Berlin (dpa) - Der frühere griechische Finanzminister Gianis Varoufakis hat mit Mitstreitern aus ganz Europa eine neue Demokratiebewegung gestartet. Der linke Ökonom will unter dem Dach des Netzwerkes "Democracy in Europe Movement 2025" (DiEM25) verschiedene Protestbewegungen zusammenführen.

09.02.2016

Seoul (dpa) - Nordkorea hat mit seinem jüngsten Raketenstart erfolgreich einen Satelliten auf eine Erdumlaufbahn geschossen - doch Signale wurden bisher nicht aufgefangen.

09.02.2016

Die Fastenzeit beginnt, viele Menschen fasten nun bis Ostern. Ein freiwilliger Verzicht auf Fleisch erfreut auch Klimaschützer. Doch sie erheben weitergehende Forderungen - vor allem an die Politik.

09.02.2016
Anzeige