Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland/Welt 34 Tote bei US-Drohnenangriff auf Taliban-Beerdigung
Nachrichten Politik Deutschland/Welt 34 Tote bei US-Drohnenangriff auf Taliban-Beerdigung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:44 06.06.2015
Ein afghanischer Sicherheitsbeamter kontrolliert Fahrzeuge an einer Straßensperre. Quelle: Watan Yar
Anzeige

n. Dabei seien mindestens 34 Menschen getötet worden. "Dutzende Rebellen nahmen an der Beisetzung teil", sagte Pathan.

Unter den Opfern des Angriffs vom Freitag in dem Ort Bati Thanai seien aber auch Zivilisten, betonte der Sprecher des Gouverneurs, Mobariz Zadran. Pathan sagte: "Wir haben ein Komitee in die Region entsandt, die die Zahl der getöteten Zivilisten in Erfahrung bringen soll". Zivile Opfer durch Drohnenangriffe haben die USA in Afghanistan bereits viele Sympathien gekostet.

In der im Norden gelegenen Provinz Badachschan vertrieben die radikalislamischen Taliban die Armee aus dem Bezirk Yamgan. Die Extremisten hätten zunächst Kontrollpunkte angegriffen und die meisten davon eingenommen, sagte der Provinzsprecher Mohammad Ahmadsai am Samstag. Daraufhin hätten afghanische Sicherheitskräfte Verstärkung angefordert. Ein Mitarbeiter des Gouverneursamts sagte, die Sicherheitskräfte seien später geflohen. Die Taliban kontrollierten nun den gesamten Bezirk. Drei Soldaten und acht Taliban seien bei den Kämpfen getötet worden.

Weitere 13 Tote gab es bei zwei Bombenanschlägen in verschiedenen Landesteilen. In der südlichen Provinz Urusgan starben nach Angaben des Provinzsprechers mindestens sechs Menschen, als sie in eine Sprengfalle gerieten. In der ostafghanischen Provinz Ghasni war eine Gruppe unterwegs zu einer Hochzeit, als ein Sprengsatz am Straßenrand explodierte, wie der Provinzsprecher Shafik Nang Safi mitteilte. Mindestens sieben Menschen seien getötet und sechs weitere verletzt worden. Zunächst bekannte sich niemand zu den Anschlägen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unmittelbar vor der türkischen Parlamentswahl am Sonntag haben Unbekannte einen Sprengstoffanschlag auf eine Veranstaltung der pro-kurdischen Oppositionspartei HDP verübt.

06.06.2015

Nach den Ausschreitungen in Leipzig ist die Polizei an diesem Wochenende in erhöhter Alarmbereitschaft. Das sagte Leipzigs Polizeipräsident Bernd Merbitz der Deutschen Presse-Agentur.

06.06.2015

Mit einem Appell zum Frieden und zur Bewältigung der internationalen Krisen und Flüchtlingsströme ist der 35. Deutsche Evangelische Kirchentag in Stuttgart auf die Zielgerade gegangen.

06.06.2015
Anzeige