Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Zuschauer auf Nürburgring tödlich verunglückt
Nachrichten Panorama Zuschauer auf Nürburgring tödlich verunglückt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:23 28.03.2015
Nürburg

Die übrigen verletzten Zuschauer wurden zur weiteren medizinischen Versorgung ins Krankenhaus gebracht. Das Rennen wurde abgebrochen und nicht wieder neu gestartet. Das zuständige Polizeipräsidium in Koblenz bestätigte die Angaben der Veranstalter. Ermittlungen seien aufgenommen worden.

Bei dem Fahrer des verunglückten Sportwagens auf der Nordschleife des Nürburgrings handelt es sich um den 23 Jahre alten Briten Jann Mardenborough. Das bestätigte sein Nissan-Team am Samstag unmittelbar nach dem Unfall, bei dem ein Zuschauer getötet und mehrere verletzt wurden. Mardenborough wurde nach ersten Untersuchungen an der Strecke in der Eifel zu weiteren Routinechecks in ein Krankenhaus gebracht. "Die Ereignisse von heute sind eine Tragödie", hieß es in dem Statement von Nissan Nismo. "Wir sind alle zutiefst geschockt und traurig über diese Geschehnisse." Das Team sicherte seine vollständige Kooperation mit der Leitung des Langstreckenrennens auf der legendären Nordschleife zu.

Der Unfall ereignete sich auf dem Streckenabschnitt "Flugplatz" etwa bei Kilometer vier. Mardenboroughs Wagen hob ab und rutschte senkrechtstehend mit dem Heck über den Asphalt, ehe er mit großer Wucht in die Leitplanken krachte. Teile des Wagens wurden durch die Luft geschleudert. Wie es zu diesem Unfall kam, blieb zunächst unklar.

Bei dem Rennen waren auch der amtierende DTM-Champion Marco Wittmann (Markt Erlbach) und Philipp Eng (Stuttgart), der Meister des Porsche Carrera Cup Deutschland, als Gastfahrer am Start.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!