Navigation:

Polizeischutz für die Schule in Erfurt

Schule in Erfurt geschlossen

Wieder Amoklauf angedroht

Wegen der Androhung eines Amoklaufs ist eine Gesamtschule in Erfurt am Mittwoch aus Sicherheitsgründen geschlossen worden.

Sechs Jahre nach dem Schulmassaker am Gutenberg-Gymnasium von Erfurt hatte ein Unbekannter in einer ernstzunehmenden Mail der Integrierten Gesamtschule Gewalt angedroht, sagte Polizeisprecher Manfred Etzel am Mittwoch in Erfurt in Thüringen. Das Gebäude sei mittlerweile abgesperrt und werde von der Polizei mit Hilfe von Suchhunden abgesucht. Es sei möglich, dass der Unbekannte Sprengstoff in einem der Räume versteckt habe, sagte Etzel. Gleichzeitig versuche die Kriminalpolizei zu ermitteln, wer die Mail mit der Drohung abgeschickt habe.

Ob die knapp 800 Schüler am Donnerstag das Schulgelände wieder betreten dürften, sei noch unklar. Dies könne erst nach den Ermittlungen und in Absprache mit dem Innen- und Kultusministerium entschieden werden, sagte Etzel. Für die Schüler der Gesamtschule, besonders der Klassenstufen fünf bis acht, sei eine Betreuung in anderen Schulen der Thüringer Landeshauptstadt gesichert, teilte das Kultusministerium mit.

Im April 2002 hatte ein ehemaliger Schüler des Erfurter Gutenberg- Gymnasiums bei einem Amoklauf in der Schule 16 Menschen, vor allem Lehrer und Schüler, getötet.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Martin Schulz kritisiert die aggressive Rhetorik der CDU. Sollte in der Politik ein anderer Umgang herrschen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie