Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Weiterhin keine Spur von Ausbrechern
Nachrichten Panorama Weiterhin keine Spur von Ausbrechern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:47 28.11.2009
Am Bahnhof verlor sich die Spur der Ausbrecher. Quelle: ddp
Anzeige

Es gebe ständig Hinweise aus der Bevölkerung, „denen gehen wir nach“, sagte eine Polizeisprecherin in Köln. Es werde weiter „mit Hochdruck“ gefahndet.

Nach Hinweisen aus der Bevölkerung wurde in der Nähe des Essener Baldeneysees nach den Flüchtigen gesucht. Auch der Einsatz von Hubschraubern mit Wärmebildkameras brachte aber keinen Erfolg.

Die Männer hatten am Donnerstagabend einen Wärter überwältigt und waren aus dem Gefängnis geflohen. Am Freitag zwangen die beiden eine 19-jährige Kölnerin, sie mit ihrem Auto nach Essen zu fahren. An der Kettwiger Ruhrbrücke ging der Frau jedoch der Sprit aus und der Wagen blieb stehen. Die beiden Männer flüchteten zu Fuß weiter.

Die Frau blieb unverletzt und gab eine Beschreibung der Täter ab. Einer der beiden 50 und 46 Jahre alten Männer hat sich inzwischen den Oberlippenbart abrasiert. Die Polizei warnte die Bevölkerung davor, sich den Flüchtenden zu nähern. Die wegen Mordes, Mordversuchs und Raubes zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilten Männer hätten sich in der Vergangenheit brutal und rücksichtslos gezeigt. Nach ihnen wird bundesweit und im benachbarten Ausland gefahndet. Die Zuständigkeit übernahm das Polizeipräsidium Köln.

Am Freitag wurde ein Bediensteter des Gefängnisses festgenommen. Der Mitarbeiter stehe unter dem „Verdacht der Gefangenenbefreiung“, hatte Justizministerin Roswitha Müller-Piepenkötter (CDU) gesagt. ddp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das schwere Zugunglück im Nordwesten Russlands mit bis zu 39 Todesopfern geht nach Einschätzung der Ermittler auf einen Terroranschlag zurück. Das meldete die Nachrichtenagentur Interfax am Samstag unter Berufung auf die Generalstaatsanwaltschaft.

28.11.2009

Bei einer Massenschlägerei vor einer Diskothek in Alfeld im Kreis Hildesheim sind am Samstagmorgen mehrere Menschen zum Teil schwer verletzt worden.

28.11.2009

Die beiden aus der Justizvollzugsanstalt in Aachen entflohenen Schwerverbrecher haben offenbar zeitweise eine Frau als Geisel genommen. Sie fuhren mit ihr von Köln nach Essen und ließen sie dort frei.

27.11.2009
Anzeige