Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Verhungerte Lara Mia: Gericht verhängt Strafbefehl
Nachrichten Panorama Verhungerte Lara Mia: Gericht verhängt Strafbefehl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:41 17.08.2010
Die Anklagebank bleibt leer: Die Betreuerin ist erkrankt Quelle: dpa
Anzeige

Nach dem Tod des völlig abgemagerten Babys Lara Mia in Hamburg muss ihre Betreuerin aller Voraussicht nach eine Geldstrafe von 2700 Euro zahlen. Das Amtsgericht Harburg kündigte am Dienstag einen Strafbefehl über 90 Tagessätze zu je 30 Euro an. Wenn die Sozialarbeiterin innerhalb von zwei Wochen keinen Einspruch einlegt, wird die Strafe rechtskräftig. Die 59-Jährige kam wegen ihrer angeschlagenen Gesundheit nicht zum Prozess.

Die Mitarbeiterin des Rauhen Hauses, eines Trägers der Jugendhilfe, hatte die Familie noch wenige Tage vor Lara Mias Tod besucht - und erklärt, das Kind sei wohlauf. Als das Mädchen im März 2009 starb, wog es aber nur noch 4,8 Kilo. Für ein neun Monate altes Baby wäre das Doppelte normal gewesen. Die genaue Todesursache blieb allerdings unklar: Rechtsmediziner konnten auch einen plötzlichen Kindstod nicht ausschließen.

Die Betreuerin war wegen fahrlässiger Körperverletzung durch Unterlassen angeklagt. Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft hatte sie die dramatische Gewichtsabnahme des Mädchens zwar bemerkt, „aber nicht die erforderlichen Maßnahmen gegen die das Leben des Kindes gefährdende Mangelernährung ergriffen“.

Lara Mias Mutter und ihren früheren Lebensgefährten hat das Hamburger Landgericht bereits Mitte Juli zu Bewährungsstrafen verurteilt. Die heute 19-Jährige erhielt eine Jugendstrafe von zwei Jahren auf Bewährung, ihr drei Jahre älterer Ex-Freund eine Bewährungsstrafe von neun Monaten. Die Staatsanwaltschaft hat dagegen Revision eingelegt. In der Urteilsbegründung hatte der Vorsitzende Richter auch den Behörden in der Hansestadt Versagen vorgeworfen.

Zu einer öffentlichen Hauptverhandlung über die Rolle der Betreuerin kam es am Dienstag dann aber nicht. Im Gerichtssaal ging es ausschließlich um den Strafbefehl - um das Verfahren abzuschließen. dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit entblößtem Busen hat eine 14-Jährige in Paris ihr Opfer wehrlos gemacht und ihm 300 Euro gestohlen.

17.08.2010

Glück im Unglück für Hollywood-Schauspieler Mel Gibson: Der 54-Jährige blieb bei einem selbstverursachten Autounfall unverletzt.

16.08.2010

Die gepanzerte Limousine des Aldi-Gründers und Multimilliardärs Theo Albrecht hat bei einer Internet-Auktion 86 150 Euro erzielt.

16.08.2010
Anzeige