Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Vergiftung mit "Aquarust": Strafverfahren gegen Verletzte
Nachrichten Panorama Vergiftung mit "Aquarust": Strafverfahren gegen Verletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:20 05.09.2015
Über 150 Rettungskräfte waren im Einsatz, um die im Tagungszentrum herumtorkelnden Menschen in Krankenhäuser zu bringen. Quelle: Christian Butt/Archiv
Anzeige
Handeloh

Bei der Droge habe es sich um das in Deutschland seit Ende 2014 verbotene "2C-E" gehandelt, in Szenekreisen auch als "Aquarust" bekannt, sagte ein Sprecher der Polizei. Hinweise darauf, dass die Betroffenen zur Einnahme der Droge gezwungen worden seien, gebe es nicht.

Über 150 Rettungskräfte waren am Freitag im Einsatz, um die in einem Tagungszentrum herumtorkelnden Menschen im Alter zwischen 25 und 55 Jahren in Krankenhäuser zu bringen. Zunächst sprach die Polizei von mehr als 30 Verletzten.

Sie litten unter Wahnvorstellungen, Krämpfen, Schmerzen, Luftnot und Herzrasen, wie ein Sprecher der Feuerwehr sagte. Sie seien bei Eintreffen der Rettungskräfte kaum ansprechbar gewesen. Lebensbedrohlich verletzt sei jedoch niemand gewesen. Weshalb die Menschen die Droge eingenommen hatten, blieb zunächst unklar.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Den Einsatzkräften kommen torkelnde Menschen entgegen - es ist ein Großalarm für die Rettungskräfte: In einem Tagungszentrum erleiden mehr als 30 Menschen eine Drogen-Vergiftung. Wie kam es dazu?

04.09.2015

Die Ermittler sind sich jetzt sicher: Die auf La Réunion gefundene Flügelklappe gehört zu Flug MH370. Doch das rätselhafte Verschwinden der Malaysia-Airlines-Maschine bleibt weiter ungeklärt.

04.09.2015

Wegen einer möglichen Massenvergiftung hat es in Niedersachsen einen Großeinsatz von Rettungskräften gegeben. In einem privaten Tagungszentrum in Handeloh bei Harburg hätten die alarmierten Helfer rund 30 Erwachsenen torkelnd und kaum ansprechbar angetroffen, sagte der Kreissprecher.

04.09.2015
Anzeige