Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Verfahren um organisierten Taschendiebstahl hat begonnen
Nachrichten Panorama Verfahren um organisierten Taschendiebstahl hat begonnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:20 20.05.2016
Die drei Angeklagten, die von Rumänien aus Taschendiebstähle in Berlin organisiert haben sollen, sitzen vor dem Landgericht in Berlin-Moabit. Quelle: Bernd von Jutrczenka
Anzeige
Berlin

Ihre Anwälte erklärten zu Prozessbeginn, sie hielten Bewährungsstrafen für angemessen.

Den 21- bis 42-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, Teams mit jugendlichen Dieben zusammengestellt, instruiert und kontrolliert zu haben. In Berlin sollen Mitglieder der Gruppe oft auf Rolltreppen in S- und U-Bahnhöfen gestohlen haben.

Die Ermittlungen wurden zum Teil von Europol koordiniert. "Es ist ein europäisches Pilotverfahren", hatte der Berliner Staatsanwalt für organisierte Kriminalität, Dirk Eckert, im Vorfeld gesagt.

Insgesamt wurden 79 Verdächtige ermittelt - unter ihnen 7 mutmaßliche Hintermänner und 54 oft minderjährige Diebe. Im Prozess geht es um 21 Fälle in der Zeit von Oktober 2013 bis Februar 2014. 21 Verhandlungstage mit 88 Zeugen sind geplant. Voraussichtlich Ende Juni beginnt in Berlin der zweite Prozess in dem Tatkomplex - gegen weitere mutmaßliche Hintermänner.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn Antibiotika nicht mehr wirken, geht es zurück ins Mittelalter: Vor diesem Horrorszenario warnen britische Forscher. Resistente Bakterien könnten zehn Millionen Menschen pro Jahr das Leben kosten, so ein neuer Bericht.

19.05.2016

Das Bundesamt für Verbraucherschutz warnt vor den Kartoffelecken "McCain Rösti". Sie können vereinzelt kleine, weiße Plastikteile enthalten.

19.05.2016

War Manfred S. jahrzehntelang in Frankfurt als Serienmörder unterwegs? Diese Frage können die Ermittler in Hessen noch nicht mit Sicherheit beantworten. Zu dem Mann, der als "normaler Familienvater" gelebt haben soll, enthüllen sie grausige Details.

19.05.2016
Anzeige