Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Panorama Vater stürzt sich mit Tochter 40 Meter in die Tiefe
Nachrichten Panorama Vater stürzt sich mit Tochter 40 Meter in die Tiefe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 30.07.2018
An einer Staumauer hat sich ein Vater mit seiner Tochter in die Tiefe gestürzt (Symbolbild) Quelle: ZB
Soest

Bei dem Sturz von einer Sperrmauer in den Möhnesee ist eine Elfjährige lebensgefährlich verletzt worden und ihr Vater gestorben. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen davon aus, dass der 43-Jährige sich und seine Tochter töten wollte. Zeugen hatten am Samstagabend beobachtet, wie zwei Menschen von der etwa 40 Meter hohen Mauer in das Ausgleichsbecken der Talsperre stürzten.

Am späteren Abend habe sich die Mutter bei der Polizei gemeldet und gesagt, dass ihr in Trennung lebender Ehemann die gemeinsame Tochter abgeholt habe, um mit ihr den Tag zu verbringen.

Über einen Internetdienst habe ihr der 43-Jährige dann mitgeteilt, dass er sich das Leben nehmen wolle. Als sich die Mutter bei der Polizei meldete, war die Drohung nach Darstellung der Sicherheitskräfte bereits traurige Gewissheit. Die Staatsanwaltschaft Arnsberg leitete ein Todesermittlungsverfahren ein.

Haben Sie Suizidgedanken? Dann wenden Sie sich bitte an folgende Rufnummern:

Telefon-Hotline (kostenfrei, 24 h), auch Auskunft über lokale Hilfsdienste:

0800 - 111 0 111 (ev.)

0800 - 111 0 222 (rk.)

0800 - 111 0 333 (für Kinder / Jugendliche)

Email: unter www.telefonseelsorge.de

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein elfjähriger Junge aus Aachen hat mit viel Mut und Gelassenheit zwei Einbrecher vertrieben, die sich an seiner Terrassentür zu schaffen machten. Für seinen Einsatz gab es ein dickes Lob von der Polizei.

30.07.2018

Die Zahl der Opfer von Badeunfällen ist in diesem Jahr rapide angestiegen. Doch was sind eigentlich – abgesehen vom guten Wetter – die Gründe für die dramatische Zunahme?

30.07.2018

Einmal die „Arktis pur“ erleben – so und ähnlich bewerben Kreuzfahrtunternehmen und Reiseveranstalter Urlaub in nordischen Gewässern. Nach dem Eisbär-Angriff in Spitzbergen ist im Netz eine Debatte über diese Angebote entbrannt.

30.07.2018