Navigation:

Bei dem schweren Zugunglück in Brüssel kamen mindestens 18 Menschen ums Leben.© dpa

Belgien

Zug-Unglück: Kritik am Sicherheitssystem

Einen Tag nach dem schweren Zugunglück bei Brüssel mit 18 Toten suchen die Ermittler nach der genauen Unglücksursache. Unterdessen wächst die Kritik an der Sicherheit des belgischen Bahnverkehrs. A

Brüssel. Vor Ort sicherten Fahnder am Dienstag in Buizingen Spuren an den entgleisten Waggons. Nach ersten Erkenntnissen hatte der Zugführer einer Regionalbahn am Montagmorgen ein Haltesignal übersehen und war mit einer anderen Bahn zusammengeprallt. „Genaues werden wir erst in einigen Tagen wissen“, sagte ein Sprecher der Brüsseler Staatsanwaltschaft auf Anfrage.

Bei dem Unglück kamen mindestens 18 Menschen ums Leben. Zudem wurden nach Angaben des Staatsanwalts 80 Fahrgäste verletzt, davon 20 schwer. Zunächst war von 160 Verletzten die Rede gewesen. Die Zahl der Toten könne noch steigen. Einige Familien hätten Angehörige als vermisst gemeldet und zwei Schwerverletzte schwebten nach wie vor in Lebensgefahr.

m Unfallort gab es ein Sicherheitssystem, das Züge automatisch bremst, wenn sie ein Haltesignal missachten. Jedoch war der Bahngesellschaft SNCB zufolge nur einer der beiden Züge mit dem entsprechenden System ausgestattet. Aus Protest gegen die schlechten Arbeits- und Sicherheitsbedingungen legten am Dienstagmorgen Bahnmitarbeiter in mehreren belgischen Städten die Arbeit nieder. Dadurch fielen in der Region Wallonie viele Züge aus. Betroffen war vor allem die Strecke Lüttich-Brüssel.

Die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle sollen frühestens am Mittwoch beginnen. Solange bleibt die sechsspurige Strecke gesperrt. Dadurch fallen am (heutigen) Dienstag Schnellzüge wie der Thalys zwischen Brüssel und Paris sowie der Eurostar zwischen Brüssel und London aus.


Viele Tote in Belgien: Lokführer übersieht Signal Das schwere Zugunglück in Belgien mit mehreren Toten geht auf menschliches Versagen zurück. mehr
Mindestens 20 Tote bei Zugunglück in Brüssel Bei einem Zugunglück in Belgien sind am Montag nach Medienberichten mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen. mehr
Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Finden Sie, dass es im Stadion Bereiche geben soll, in denen Pyro erlaubt ist?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie