Navigation:

Wurde beim Messerangriff schwer verletzt: Andre Lenz, Türhüter des VfL Wolfsburg© ap

Kriminalität

Wolfsburg: Disco-Türsteher gesteht Messerattacke auf Lenz

Nach dem blutigen Disco-Streit in Wolfsburg hat der 31 Jahre alte Türsteher die Messerattacke auf Fußball-Profi André Lenz gestanden.

Dies sagte der Oberstaatsanwalt Joachim Geyer am Freitag. In einer kurzen schriftlichen Erklärung habe der Beschuldigte eingeräumt, auf den Torhüter des VfL Wolfsburg und einen anderen 24-jährigen Mann eingestochen zu haben. Dies habe er getan, weil sein Bruder zuvor schwer verletzt worden sei. Er wollte die Männer aber nicht töten. Der Haftbefehl gegen den Türsteher wurde laut Geyer gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Der 36-jährige Keeper musste nach der Messerattacke vor knapp zwei Wochen notoperiert werden. Der Schlussmann hatte bei der Auseinandersetzung mehrere Stich- und Schnittwunden erlitten und viel Blut verloren. Er konnte das Klinikum Wolfsburg einige Tage später wieder verlassen.

Außer Lenz, der mit zahlreichen VfL-Profis, deren Freunden und Bekannten den Saisonausklang in dem Tanz-Club gefeiert hatte, wurden drei weitere Disco-Besucher im Alter zwischen 24 und 35 Jahren schwer verletzt. dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Muss die Politik in der Abgas-Affäre härter gegen die Autoindustrie durchgreifen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie