Navigation:

Brittany Murphy und Simon Monjack© ap

Film

Witwer von Brittany Murphy gestorben

Nur fünf Monate nach dem überraschenden Tod seiner Frau, der US-Schauspielerin Brittany Murphy, ist auch ihr Ehemann Simon Monjack gestorben.

Wie die „Los Angeles Times“ unter Berufung auf die Polizei berichtete, wurde der 39-jährige Drehbuchautor und Produzent tot in seinem Haus in Hollywood gefunden. Die Todesursache stand zunächst nicht fest. Nach Angaben seiner Mutter Linda hatte Monjack im Dezember einen leichten Herzinfarkt erlitten.

Der Onlinedienst TMZ schrieb, dass Brittany Murphys Mutter den leblosen Körper fand und sofort den Notarzt verständigte. Für Brittanys Mutter war es ein doppelter Schock: Erst am 20. Dezember 2009 hatte sie die eigene Tochter bewusstlos in der Dusche ihres Anwesens in den Hügeln der Filmmetropole Los Angeles entdeckt. Alle Wiederbelebungsversuche scheiterten. Die erst 32-jährige Schauspielerin („Clueless“) starb auf dem Weg ins Krankenhaus.

Linda Monjack hatte sich im Januar im Gespräch mit dem „People“- Magazin über die Gesundheitsprobleme ihres Sohnes geäußert. „Ihm geht es nicht gut, und die Ärzte führen Tests an ihm durch“, sagte sie damals. „Ich glaube, es ist allgemein bekannt und war auch von der Presse berichtet worden, dass er in der Woche vor Brittanys Tod auf dem Rückflug von Puerto Rico einen leichten Herzinfarkt hatte.“

Brittany Murphy und Monjack hatten im Jahr 2007 geheiratet. Nach dem Tod Murphys hatte es für Schlagzeilen gesorgt, dass sich ihr Mann gegen eine Obduktion der Leiche stemmte. Für Gerüchte sorgte zunächst auch die Tatsache, dass die Schauspielerin ihr gesamtes Vermögen ihrer Mutter hinterlassen hatte, Monjack war leer ausgegangen.

Nach Angaben des „Hollywood Reporter“ richtete der Witwer eine fingierte Stiftung im Namen seiner Frau ein. Als der Schwindel aufflog, habe er alle Spenden wieder zurückgegeben, hieß es weiter. Nach Angaben des Fachblattes galt der Brite als „zwielichtige Figur an der Grenze zur Kriminalität“. In Interviews nach dem Tod seiner Frau hatte Monjack immer wieder betont, wie sehr er sie vermisse.

Gerichtsmediziner in Los Angeles hatten Brittany Murphys überraschenden Tod als Unfall beschrieben, bei dem weder Alkohol noch Drogen im Spiel waren. Sie hatte „erhöhte Werte“ von Medikamenten im Körper, die gegen Erkältungen und Schmerzen eingenommen werden, hieß es in dem abschließenden Autopsiebericht.

Murphy hatte 1995 in dem Teen-Klassiker „Clueless - Was sonst!“ auf sich aufmerksam gemacht. In „Durchgeknallt“ stand sie 1999 mit Angelina Jolie und Winona Ryder vor der Kamera. 2002 war die hübsche Schauspielerin in Eminems Kino-Hit “8 Mile“ zu sehen. dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Muss die Politik in der Abgas-Affäre härter gegen die Autoindustrie durchgreifen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie