Navigation:
Ein Händler bringt frisch geschlachtete Hühner zum Markt im chinesischen Fuyang. Foto: An Ming

Ein Händler bringt frisch geschlachtete Hühner zum Markt im chinesischen Fuyang. Foto: An Ming

Gesundheit

Vogelgrippe-Virus H7N9 tötet weiteren Mann in China

Das Vogelgrippe-Virus H7N9 hat ein weiteres Todesopfer gefordert. Ein 38 Jahre alter Koch aus der ostchinesischen Provinz Zhejiang starb bereits Ende März, wie die Nachrichtenagentur Xinhua am Mittwoch mit Verweis auf lokale Behörden berichtete.

Peking. Außerdem steckte sich ein 67 Jahre alter Rentner in der selben Provinz mit dem Erreger an. Damit steigt die Zahl der registrierten Infizierten in China auf neun. Bislang waren Anfang März zwei Männer in Shanghai gestorben, fünf Patienten waren infiziert worden.

Das Virus H7N9 war bislang nur von Tieren bekannt. Eine Impfung gibt es nach Behördenangaben nicht.

Die Vogelgrippe befällt vor allem Vögel. Einige Formen können aber auch für Menschen gefährlich sein. So infizierte der Erreger H5N1 nach WHO-Angaben seit 2003 weltweit mehr als 600 Menschen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Muss die Politik in der Abgas-Affäre härter gegen die Autoindustrie durchgreifen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie